19. Oktober 2010, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Liam mit nachhaltigen Beteiligungen in Fondspolice

Das auf Private-Insuring-Konzepte für Privatbanken und Vermögensverwalter spezialisierte liechtensteinische Beratungsunternehmen Liam Anstalt für Versicherungsbrokerage investiert im Rahmen der Syos Mother Earth and Opportunities-Strategie erstmals mit einer fondsgebundenen Lebensversicherung in eine unternehmerische Beteiligung.

Nachhaltigkeit-127x150 in Liam mit nachhaltigen Beteiligungen in FondspoliceDer Einschätzung von Liam zufolge haben sich Unternehmen, die fondsgebundene Versicherungen anbieten an betriebliche Beteiligungen aus dem Nachhaltigkeits-Bereich bisher noch nicht herangewagt. “Dabei können gerade solche Investitionen besonders stabil und gleichzeitig renditeträchtig sein, wenn sie nicht mit hohen weichen Kosten belastet sind”, so die Liechtensteiner.

Die Strategie Syos Mother Earth and Opportunities sieht vor, in grüne und nachhaltige Anlagen zu investiren. Dabei plant Syos in Kürze erstmals eine direkte Beteiligung an einem Wasserkraftwerk einzugehen. Da das Kraftwerksunternehmen unmittelbar gekauft werden soll, entsteht Unternehmensangaben zufolge nicht die Problematik der hohen weichen Kosten, die sonst bei geschlossenen Beteiligungen anfallen.

Bei unternehmerischen Beteiligungen über geschlossene Fonds hingegen, so Liam, mussten sich Anleger bisher immer wieder darüber ärgern, dass die Erträge die Kosten nicht deckten und sie daher zu Nachschüssen aufgefordert wurden. Außerdem hätten die Finanzämter im Nachhinein oft nicht, die vom Initiator in Aussicht gestellten Steuervorteile, anerkannt. Die langen Laufzeiten schränkten zusätzlich die Fungibilität der Beteiligung für die Anleger stark ein und erhöhten das unternehmerische Risiko der Zeichner.

Im Rahmen der Mother Earth und Opportunities-Strategie soll nur so viel in Beteiligungen investiert werden, dass diese für Anleger, wie bisher, monatlich liquidierbar bleibt. Daher sollen weitere direkte Beteiligungen in Wind- und Solarenergie, Biogas, Agrarfläche und Wasser nach und nach getätigt werden, parallel zu den Investitionen in der Strategie. Da unternehmerische Beteiligungen generell weniger liquide als Wertpapiere sind, werden sie nur einen Teil des Strategie-Vermögens ausmachen. Der Rest wird in Aktien aus dem Wasser- und Solarbereich investiert, sowie in Aktien und ebenfalls täglich gehandelte ETCs (Exchange Traded Commodities), welche die Themen Basisrohstoffe, Gas und Metalle abdecken.

“Die Mother Earth-Strategie investiert in Bereiche, die zum täglichen Leben notwendig sind, wie zum Beispiel Energie, damit die Strategie weniger von der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig ist. Außerdem finden Investitionen nur in solche Solar- und Windenergie-Projekte statt, die sich auch ohne Förderung rechnen. Ansonsten ist in diesem Investitionsbereich das Risiko einer Gesetzesänderung zu hoch,” so Liam in der Unternehmensmitteilung.

Die Syos Mother Earth and Opportunities ist eine von vier Strategien, die Anlegern innerhalb des liechtensteinischen Private-Insuring-Konzeptes von Liam zur Verfügung stehen. Neben der Nachhaltigkeitsstrategie sind dies eine Edelmetall-, eine Global Macro, sowie eine Dachfonds-Strategie. Die Strategien werden jeden Monat bewertet, da auch die Kündigungsfrist für die Versicherung einen Monat beträgt. Daneben können Anleger mit einer Fondspolice auch auf einzelne Investmentfonds setzen. Umschichtungen sind bei den Fonds börsentäglich und bei den vier Strategien monatlich gegen eine Pauschalgebühr pro Jahr möglich. (te)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Liam Anstalt für Versicherungsbrokerage investiert im Rahmen der Syos Mother Earth […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Liam mit nachhaltigen Beteiligungen in Fondspolice | Mein besster Geldtipp — 19. Oktober 2010 @ 12:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

O’zapft is: Wie Sie den Volksfestbesuch in vollen Zügen genießen

Der Herbst steht vor der Tür und bringt den Start der Volksfestsaison mit sich: Der Cannstatter Wasen, das Münchner Oktoberfest, der Oldenburger Kramermarkt und andere Feierlichkeiten locken zahlreiche Besucher an. Die beliebten Veranstaltungen bergen jedoch auch einige Risiken. Worauf beim heiteren Schunkeln zu achten ist, erklärt die Württembergische Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Lompscher verteidigt Mietendeckel

Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) hat ihre Vorschläge zum sogenannten Mietendeckel erneut verteidigt. Sie sagte am Montagabend auf einer rbb-Inforadio-Veranstaltung im Maison de France in Berlin, mit den Plänen werde dem Ausnutzen der Wohnungsknappheit auf dem Rücken der Mieterinnen und Mieter Einhalt geboten.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld: Gitarren statt Knarren

Was haben der Rock ‘n’ Roll und Moneten mit Moral gemeinsam? Dieser Frage geht Gunter Schäfer, Chief Communications Officer bei Ökoworld, in seinem aktuellen Blog-Beitrag auf den Grund.

mehr ...

Berater

Deutsche-Bank-Chef: EZB-Politik spaltet die Gesellschaft

Christian Sewing, der Chef der Deutschen Bank, fordert die Europäische Zentralbank auf, ihre Geldpolitik rasch zu ändern. “Die Politik des Niedrigzinses ist nicht mehr richtig”, sagte Sewing am Montagabend beim Ständehaus-Treff, einer Veranstaltung der “Rheinischen Post” in Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsexperte Bernd Dellbrügge verstärkt Führungsteam der Real Exchange AG

Die Real Exchange AG (REAX), Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, hat Bernd Dellbrügge zum neuen Director Institutional Sales ernannt. Er berichtet direkt an den REAX-Vertriebsvorstand Heiko Böhnke.

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...