19. Oktober 2010, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Liam mit nachhaltigen Beteiligungen in Fondspolice

Das auf Private-Insuring-Konzepte für Privatbanken und Vermögensverwalter spezialisierte liechtensteinische Beratungsunternehmen Liam Anstalt für Versicherungsbrokerage investiert im Rahmen der Syos Mother Earth and Opportunities-Strategie erstmals mit einer fondsgebundenen Lebensversicherung in eine unternehmerische Beteiligung.

Nachhaltigkeit-127x150 in Liam mit nachhaltigen Beteiligungen in FondspoliceDer Einschätzung von Liam zufolge haben sich Unternehmen, die fondsgebundene Versicherungen anbieten an betriebliche Beteiligungen aus dem Nachhaltigkeits-Bereich bisher noch nicht herangewagt. “Dabei können gerade solche Investitionen besonders stabil und gleichzeitig renditeträchtig sein, wenn sie nicht mit hohen weichen Kosten belastet sind”, so die Liechtensteiner.

Die Strategie Syos Mother Earth and Opportunities sieht vor, in grüne und nachhaltige Anlagen zu investiren. Dabei plant Syos in Kürze erstmals eine direkte Beteiligung an einem Wasserkraftwerk einzugehen. Da das Kraftwerksunternehmen unmittelbar gekauft werden soll, entsteht Unternehmensangaben zufolge nicht die Problematik der hohen weichen Kosten, die sonst bei geschlossenen Beteiligungen anfallen.

Bei unternehmerischen Beteiligungen über geschlossene Fonds hingegen, so Liam, mussten sich Anleger bisher immer wieder darüber ärgern, dass die Erträge die Kosten nicht deckten und sie daher zu Nachschüssen aufgefordert wurden. Außerdem hätten die Finanzämter im Nachhinein oft nicht, die vom Initiator in Aussicht gestellten Steuervorteile, anerkannt. Die langen Laufzeiten schränkten zusätzlich die Fungibilität der Beteiligung für die Anleger stark ein und erhöhten das unternehmerische Risiko der Zeichner.

Im Rahmen der Mother Earth und Opportunities-Strategie soll nur so viel in Beteiligungen investiert werden, dass diese für Anleger, wie bisher, monatlich liquidierbar bleibt. Daher sollen weitere direkte Beteiligungen in Wind- und Solarenergie, Biogas, Agrarfläche und Wasser nach und nach getätigt werden, parallel zu den Investitionen in der Strategie. Da unternehmerische Beteiligungen generell weniger liquide als Wertpapiere sind, werden sie nur einen Teil des Strategie-Vermögens ausmachen. Der Rest wird in Aktien aus dem Wasser- und Solarbereich investiert, sowie in Aktien und ebenfalls täglich gehandelte ETCs (Exchange Traded Commodities), welche die Themen Basisrohstoffe, Gas und Metalle abdecken.

“Die Mother Earth-Strategie investiert in Bereiche, die zum täglichen Leben notwendig sind, wie zum Beispiel Energie, damit die Strategie weniger von der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig ist. Außerdem finden Investitionen nur in solche Solar- und Windenergie-Projekte statt, die sich auch ohne Förderung rechnen. Ansonsten ist in diesem Investitionsbereich das Risiko einer Gesetzesänderung zu hoch,” so Liam in der Unternehmensmitteilung.

Die Syos Mother Earth and Opportunities ist eine von vier Strategien, die Anlegern innerhalb des liechtensteinischen Private-Insuring-Konzeptes von Liam zur Verfügung stehen. Neben der Nachhaltigkeitsstrategie sind dies eine Edelmetall-, eine Global Macro, sowie eine Dachfonds-Strategie. Die Strategien werden jeden Monat bewertet, da auch die Kündigungsfrist für die Versicherung einen Monat beträgt. Daneben können Anleger mit einer Fondspolice auch auf einzelne Investmentfonds setzen. Umschichtungen sind bei den Fonds börsentäglich und bei den vier Strategien monatlich gegen eine Pauschalgebühr pro Jahr möglich. (te)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Liam Anstalt für Versicherungsbrokerage investiert im Rahmen der Syos Mother Earth […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Liam mit nachhaltigen Beteiligungen in Fondspolice | Mein besster Geldtipp — 19. Oktober 2010 @ 12:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...