7. Januar 2010, 17:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verbraucherzentrale vs. Versicherer: Hamburg-Mannheimer und Deutscher Ring legen Berufung ein

Die Lebensversicherer Hamburg-Mannheimer und Deutscher Ring gehen in Berufung gegen ein Landgerichtsurteil, das ihre Vertragsklauseln zur Kündigung und zur Beitragsfreistellung für ungültig erklärt hatte. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Hamburg. Sie geht davon aus, dass der Assekuranz Nachzahlungen in Milliardenhöhe drohen.

Justice-127x150 in Verbraucherzentrale vs. Versicherer: Hamburg-Mannheimer und Deutscher Ring legen Berufung einEnde November 2009 hatte das Landgericht Hamburg den Versicherern Hamburg-Mannheimer, Deutscher Ring und Generali einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Die Richter fanden, dass bestimmte Klauseln beziehungsweise Tabellen bei Lebensversicherungen nicht deutlich genug zwischen dem so genannten Rückkaufswert und dem Stornoabzug unterschieden, der nach altem Versicherungsvertragsgesetz vereinbart werden konnte.

Aus den entsprechenden Verträgen der Jahre 2001 bis 2007 gehe nicht klar hervor, dass sie dem Versicherungsnehmer als Rückkaufswerte beziehungsweise beitragsfreie Versicherungssummen Beträge nennen, bei denen die Stornoabzüge bereits enthalten sind, so die Begründung.

Hamburg-Mannheimer und Deutscher Ring bestätigten nun Informationen der „Financial Times Deutschland“ (FTD), wonach sie gegen das erstinstanzliche Urteil Berufung einlegen werden. Eine Sprecherin des Deutschen Rings nannte als Grund, dass das Landgericht mehr Transparenz verlangt, als der Bundesgerichtshof vorgegeben habe. Ein Generali-Sprecher sagte, sein Haus habe über weitere Schritte noch nicht entschieden.

Für die Versicherer geht es um viel Geld. Nach Darstellung der Verbraucherschützer könnten Versicherte aufgrund des Urteils Nachzahlungen von zwölf Milliarden Euro fordern. Ein Sprecher der Hamburg-Mannheimer-Mutter Ergo bezeichnete die Zahl gegenüber der FTD als “Spekulation”. (hb)

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Ulf Kuehlewind, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Verbraucherzentrale vs. Versicherer: Hamburg-Mannheimer und Deutscher Ring legen Berufung ein http://bit.ly/5HEdzN […]

    Pingback von Tweets die Verbraucherzentrale vs. Versicherer: Hamburg-Mannheimer und Deutscher Ring legen Berufung ein - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 8. Januar 2010 @ 00:56

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vorstandswechsel bei der VGH: Knemeyer übernimmt

Der Brandkassenausschuss als Trägerversammlung des Mutterhauses der VGH Versicherungen hat Veränderungen im gemeinsamen Vorstand der beiden VGH-Unternehmen Landschaftliche Brandkasse Hannover und Provinzial Lebensversicherung Hannover bestätigt. Die VGH ist der größte öffentlich-rechtliche Versicherer in Niedersachsen.

mehr ...

Immobilien

Das große Comeback der Offenen Immobilienfonds

Offene Immobilien-Publikumsfonds erleben aktuell einen Höhenflug in jeder Hinsicht: Das Fondsvermögen der Branche steigt seit zwei Jahren fast exponentiell an, und die Nachfrage privater Anleger ist enorm – auch vor dem Hintergrund der wachsenden Renditedifferenz zu alternativen Anlagemöglichkeiten.

mehr ...

Investmentfonds

“Anleger schauen stärker auf Kosten und Transparenz”

Marie Cardoen, Leiterin des Privatkundengeschäfts in Deutschland und Österreich bei Goldman Sachs Asset Management (GSAM), gibt einen Einblick in aktuelle Anlagetrends und beantwortet die Frage, welche Fonds weiter an Bedeutung gewinnen, was GSAM im kommenden Jahr auf der Produktseite plant – und wo der Fokus bei der Unterstüzung potenzieller Vertriebspartner liegt.

mehr ...

Berater

Die ganze Beratungsvielfalt in einer Cloud

Cloudlösungen für Finanz-Software gehört die Zukunft. Sie erleichtern Finanzberatern nicht nur die Arbeit, sondern verschaffen ihnen auch völlig neue Möglichkeiten. Worauf kommt es an?
Gastbeitrag von Hubertus Schmidt, Finanzportal24

mehr ...

Sachwertanlagen

KVG-Erlaubnis schon kurz nach dem Start

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Five Quarters Real Estate AG aus Hamburg die Erlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) und damit zur Auflage von alternativen Investmentfonds (AIFs) erteilt. Das Unternehmen wurde gerade erst gegründet.

mehr ...

Recht

Haus ohne Grundstück: Warum das Erbbaurecht mit Vorsicht zu genießen ist

Ein Kaufinteressent findet ein Angebot, das fast zu schön ist, um wahr zu sein. Ein signifikant günstigeres Angebot verglichen mit den Marktpreisen und versehen mit dem Hinweis: Erbbaurecht. Aus diesem Vermerk ergeben sich eine Reihe von Fallstricken, die Kaufwillige unbedingt kennen sollten, bevor sie ein Objekt mit Erbbaurecht erwerben. Timo Handwerker, Spezialist für Baufinanzierungen bei Dr. Klein in Hagen, kennt die Probleme genau.

mehr ...