Anzeige
31. März 2010, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WWK bietet lebensbegleitende Unfallpolice

Die WWK Allgemeine Versicherung AG bietet seit dem 26. März 2010 eine neue Unfallversicherung mit Alleinstellungsmerkmal an. Die WWK Unfallversicherung Lifeconcept bietet laut Unternehmensmitteilung einen leistungsoptimierten Unfallschutz von der Geburt bis in den Ruhestand. Der Tarif soll im Wettbewerb zudem durch eine attraktive Prämiengestaltung überzeugen.

Arztkoffer-Uhr-127x150 in WWK bietet lebensbegleitende UnfallpoliceDie neuartige Unfallversicherung kann vom ersten bis zum 75. Lebensjahr abgeschlossen werden. Die Besonderheit: Kunden genießen fortlaufenden Versicherungsschutz ohne festgelegtes Vertragsende bei Erreichen einer bestimmten Altersgrenze. Mit dem Eintritt in vorab definierte Lebensphasen erfolgt eine automatische und bedarfsgerechte Anpassung von Versicherungsleistung und Tarif.

Jeder Kunde erwirbt WWK-Angaben zufolge somit eine über die gesamte Vertragslaufzeit für ihn passende und altersgerechte Absicherung. Ein altersbedingter Wechsel beispielsweise in einen speziellen Seniorentarif entfällt; es ist nur noch eine Versicherung für alle Altersgruppen erforderlich.

Neben dem Lebensphasenkonzept bietet die Lifeconcept-Unfallversicherung abgestufte Leistungspakete. In all diesen sind die versicherbaren Leistungsarten individuell und optional einschließbar. Kunden können sich in allen Lebensphasen zwischen Invaliditätsleistung (Kapital), Unfall-Rente, Unfall-Krankenhaus-Tagegeld mit Genesungsgeld und Todesfallleistung entscheiden. Das Premium-Paket bietet zudem eine progressive Unfall-Rente, ein verbessertes Unfall-Krankenhaus-Tagegeld mit Genesungsgeld und einer Todesfallleistung auch bei Verschollenheit. Besonderen Versicherungsschutz erhalten.

Kinder haben die Option einer Kapitalleistung bei Eintritt von schweren Erkrankungen. Speziell für die Zielgruppe 55-plus ist beispielsweise die Leistung von Schmerzensgeld bei Oberschenkelhalsbruch mitversichert.

Die Progressionsmodelle von bis zu 600 Prozent bei der Lifeconcept-Unfallversicherung greifen laut WWK bereits ab einem Invaliditätsgrad von mehr als 25 Prozent und sind mit den Leistungspaketen nicht fest verbunden und frei wählbar. Die  Gliedertaxe gewährt selbst bei niedrigen Invaliditätsgraden bereits bedarfsorientierte Leistungen: Unabhängig vom jeweiligen Invaliditätsgrad wird bei vollständiger Berufsunfähigkeit – sei es durch Verlust oder Funktionsunfähigkeit des betreffenden Körperteils oder Sinnesorgans – 100 Prozent der vereinbarten Invaliditätsleistung gezahlt.

Komplettiert wird der Versicherungsschutz nach einem Unfall eigenen Angaben zufolge durch den Service Plus-Baustein. Kunden können den Schutz optional für nur 58,65 Euro Jahresnettobeitrag abschließen. Er umfasst vielfältige Schutzbrief-Leistungen wie beispielsweise einen Fahrdienst, Menü- und Einkaufsservice oder Wäscheservice sowie eine Pflegeschulung für Angehörige.

Zusätzlich bietet Service Plus Assistanceleistungen wie eine umfassende Beratung und Information zur medizinischen, sozialen und beruflichen Rehabilitation beziehungsweise im Pflegefall bis hin zur Pflegeheimplatzgarantie an. Für die Zielgruppen Kids und 55-plus können Service-Plus-Leistungen auch bei bestimmten Krankheiten in Anspruch genommen werden. (te)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: WWK bietet lebensbegleitende Unfallpolice: Die WWK Allgemeine Versicherung AG bietet seit dem 26…. http://bit.ly/cmzwLr … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die WWK bietet lebensbegleitende Unfallpolice - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 31. März 2010 @ 11:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...