23. März 2010, 14:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurich will weiterhin Prozesse optimieren

Die Zurich Gruppe Deutschland hat das abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem leichten Plus abgeschlossen. So stiegen die Bruttobeitragseinnahmen um 1,1 Prozent von 6,39 Milliarden Euro auf 6,46 Milliarden Euro. In 2008 lag der Zuwachs noch bei vier Prozent.

Euro-127x150 in Zurich will weiterhin Prozesse optimierenDas Ergebnis vor Steuern sei gegenüber dem  Vorjahreszeitraum um 5,1 Prozent auf 482 Millionen Euro (2008: 459 Millionen Euro) gewachsen, heißt es in der Mitteilung.

In der Sparte Leben erwirtschaftete der Versicherer Beitragseinnahmen in Höhe von 3,95 Milliarden Euro (plus 1,6 Prozent). Das Neugeschäft wuchs laut Unternehmensangaben gegenüber 2008 um vier Prozent auf 446 Millionen Euro (2008: 429 Millionen Euro).

Im Bereich Schadenversicherung stiegen die Bruttobeitragseinnahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,3 Prozent auf 2,51 Milliarden Euro, so Zurich.

Zurich rechne weiter mit einem schwierigen Umfeld in der Assekuranz und stelle sich auf geringere Abschlussbereitschaft in der Sparte Leben sowie auf einen härteren Prämienwettbewerb im Sachbereich ein, so Vorstandschef Eduard Thometzek. Er kündigte an, langfristig die Prozesse weiter optimieren zu wollen, um weiter „solide und profitabel“ agieren zu können. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Immobilie geerbt? Freibeträge senken die Erbschaftssteuer

In Deutschland sind Erben verpflichtet, eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. McMakler erklärt, welche Freibeträge existieren und wie Erben sie geschickt nutzen.

mehr ...

Investmentfonds

Zürcher: Ganzheitlicher Umgang mit Veränderung

Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG packt die Themen Vorsorge, Testamentsgestaltung und Stiftungsmodelle sowie die strategische Vermögensplanung in ihr Konzept „Next Generation“. Fondsmanagement und Rechtsberatung gehen dabei Hand in Hand.

mehr ...

Berater

Branchendienst “Fondstelegramm” wird eingestellt

Der in erster Linie auf Sachwertanlagen fokussierte Branchendienst “Fondstelegramm” wurde von dem Verlag “Fonds professionell” (FP) übernommen und wird nach zwölf Jahren eingestellt. Der Gründer und Chefredakteur Tilman Welther wechselt zu FP.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...