23. Februar 2011, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aachen Münchener: Neuerungen in der Absicherung biometrischer Risiken

Die  Aachen Münchener Lebensversicherung senkt die Beiträge für ihre Berufsunfähigkeitsabsicherung und führt eine neue Erwerbsunfähigkeitspolice ein. Damit soll mehr Kunden die Möglichkeit eröffnet werden, sich gegen die finanziellen Folgen des Arbeitskraftverlustes abzusichern.

Peter-Heise-Aachen-Muenchener-127x150 in Aachen Münchener: Neuerungen in der Absicherung biometrischer Risiken

Peter Heise, Aachen Münchener

“Der Wert der eigenen Arbeitskraft ist das wertvollste Kapital, über das Menschen verfügen: Im Laufe eines Arbeitslebens erreicht die Summe des Einkommens oft einen Millionenbetrag. Die Arbeitskraft abzusichern ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahmen und sollte nahezu für alle Menschen möglich und bezahlbar sein”, sagt Peter Heise, Vorstand Lebensversicherungen der Aachen Münchener.

Mit der Einführung von drei neuen Berufsgruppen will der Versicherer Berufstätige ab sofort noch genauer entsprechend ihres Risikos zuordnen. Daraus ergeben sich nach Unternehmensangaben Preisvorteile für viele Kunden. Im Einzelfall könne dies eine Beitragssenkung von bis zu 25 Prozent bedeuten.

Neue Erwerbsunfähigkeitspolice

Zugleich führt die Aachen Münchener eine Erwerbsunfähigkeitsabsicherung ein. Der Versicherer will damit ein Angebotslücke schließen und mit der neuen Police ab sofort eine preiswerte Grundabsicherung bieten. Diese soll mit einer monatlichen Rente die wirtschaftliche Existenz von Kunden sichern, die aus gesundheitlichen Gründen über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten keine drei Stunden am Tag arbeiten können.

Für junge Einsteiger bietet die Aachen Münchener die Möglichkeit, etwa bei Beginn einer Berufsausbildung oder eines Studiums die Erwerbsunfähigkeitspolice ohne Gesundheitsprüfung in eine Berufsunfähigkeitspolice umzuwandeln. Grund: Gerade junge Leute, die nicht im Berufsleben stehen, haben in der Regel keinen Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente.

Die Produkte der Aachen Münchener werden exklusiv über die Deutsche Vermögensberatungs-Gruppe (DVAG) vertrieben. (te)

Foto: Aachen Münchener

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Urlaub mit dem Wohnmobil? Darauf sollten Sie achten

Urlaub im Wohnmobil boomt und die Zahl der versicherten Wohnmobile steigt: So hat sich Verti Versicherungen innerhalb der letzten sechs Wochen die Zahl der versicherten Wohnmobile fast verdreifacht. Besonders unter den 50-60-Jährigen scheint der Wohnmobilurlaub besonders beliebt zu sein. Tipps und Ratschläge zu den wichtigsten Versicherungsfragen rund ums Wohnmobil gibt Alexander Held, Abteilungsleiter Underwriting & Product bei der Verti Versicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Homeoffice: Was muss der Vermieter genehmigen?

Wer seine Wohnung zu Wohnzwecken gemietet hat, darf die Räume nicht gewerblich nutzen. Stellt sich die Frage: Gilt die Arbeit im Homeoffice schon als gewerbliche Nutzung? Nicht unbedingt, wie der Deutsche Mieterbund erklärt. Er verweist auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH).

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Welches Konjunkturprogramm Deutschland braucht

Der Frankfurter Ökonom Prof. Dr. Volker Brühl, Center for Financial Studies an der Goethe-Universität Frankfurt,  schlägt ein 5-Punkte-Programm zur Bewältigung der Krise vor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

Brexit: Was Sie zu Umsatzsteuer, Zollfragen und Limited-Gesellschaften wissen sollten

Der Brexit ist da. Vor allem Limited-Gesellschaften müssen schon jetzt handeln. In Sachen Umsatzsteuer und Zollfragen gilt aber noch eine Übergangsfrist bis Ende 2020.

mehr ...