23. Februar 2011, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aachen Münchener: Neuerungen in der Absicherung biometrischer Risiken

Die  Aachen Münchener Lebensversicherung senkt die Beiträge für ihre Berufsunfähigkeitsabsicherung und führt eine neue Erwerbsunfähigkeitspolice ein. Damit soll mehr Kunden die Möglichkeit eröffnet werden, sich gegen die finanziellen Folgen des Arbeitskraftverlustes abzusichern.

Peter-Heise-Aachen-Muenchener-127x150 in Aachen Münchener: Neuerungen in der Absicherung biometrischer Risiken

Peter Heise, Aachen Münchener

“Der Wert der eigenen Arbeitskraft ist das wertvollste Kapital, über das Menschen verfügen: Im Laufe eines Arbeitslebens erreicht die Summe des Einkommens oft einen Millionenbetrag. Die Arbeitskraft abzusichern ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahmen und sollte nahezu für alle Menschen möglich und bezahlbar sein”, sagt Peter Heise, Vorstand Lebensversicherungen der Aachen Münchener.

Mit der Einführung von drei neuen Berufsgruppen will der Versicherer Berufstätige ab sofort noch genauer entsprechend ihres Risikos zuordnen. Daraus ergeben sich nach Unternehmensangaben Preisvorteile für viele Kunden. Im Einzelfall könne dies eine Beitragssenkung von bis zu 25 Prozent bedeuten.

Neue Erwerbsunfähigkeitspolice

Zugleich führt die Aachen Münchener eine Erwerbsunfähigkeitsabsicherung ein. Der Versicherer will damit ein Angebotslücke schließen und mit der neuen Police ab sofort eine preiswerte Grundabsicherung bieten. Diese soll mit einer monatlichen Rente die wirtschaftliche Existenz von Kunden sichern, die aus gesundheitlichen Gründen über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten keine drei Stunden am Tag arbeiten können.

Für junge Einsteiger bietet die Aachen Münchener die Möglichkeit, etwa bei Beginn einer Berufsausbildung oder eines Studiums die Erwerbsunfähigkeitspolice ohne Gesundheitsprüfung in eine Berufsunfähigkeitspolice umzuwandeln. Grund: Gerade junge Leute, die nicht im Berufsleben stehen, haben in der Regel keinen Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente.

Die Produkte der Aachen Münchener werden exklusiv über die Deutsche Vermögensberatungs-Gruppe (DVAG) vertrieben. (te)

Foto: Aachen Münchener

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Lebensversicherer punkten bei den Kunden

Die Versicherungsbranche steckt im digitalen Wandel. Gleichwohl sind nicht alle Versicherungssparten gleich gut für die digitale Kundennähe gerüstet. Insbesondere in der Lebensversicherung fällt es noch schwer, die passenden Antworten auf die Kundenwünsche zu finden. Die neue Service Value-Vergleichsstudie zeigt, welche Lebensversicherer bei den Kunden überzeugen.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Ein gesetzlicher Schildbürgerstreich”

Mit drastischen Worten fordert der Vertriebsverband Votum ein Umdenken bei der BaFin-Aufsicht über Finanzanlagenvermittler und Stärkung des digitalen Verbraucherschutzes. Das Bundesfinanzministerium plane Millioneninvestition ohne verbraucherschützende Wirkung. Notwendige Handlungsfelder würden hingegen vernachlässigt. Die Votum-Erklärung im Wortlaut:

mehr ...

Berater

Aus für Thomas Cook in Deutschland

Vor knapp zwei Monaten stellte die deutsche Thomas Cook Insolvenzantrag. Jetzt herrscht Gewissheit. Für das Unternehmen als Ganzes gibt es keine Zukunft mehr.

mehr ...

Sachwertanlagen

Voigt & Coll. bringt Multi-Asset-Dachfonds mit Quadoro

Die V&C Portfolio Management GmbH & Co. KG, eine Beteiligung der Voigt & Coll. GmbH, hat die Vertriebszulassung der BaFin für ihren neuen Multi-Asset-AIF für Privatanleger erhalten.

mehr ...

Recht

Zwei Prozent sind genug

Die Bundesagentur für Arbeit wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Überschuss von zwei Milliarden Euro verzeichnen. Der Bund der Steuerzahler fordert nun eine stärkere Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung und fordert zudem eine gesetzliche Kopplung von Beitragshöhe und Rücklage der Arbeitsagentur.

mehr ...