Anzeige
Anzeige
16. Juni 2011, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ageas-Chef Dreibrodt: „Namenswechsel als Chance“

Der Finanzdienstleister Fortis hat zusammen mit dem Bankgeschäft seinen Namen abgegeben und firmiert nun unter Ageas Deutschland Lebensversicherung AG. Cash. im Gespräch mit dem Vorstandschef Michael Dreibrodt über Neuaufstellung und 2010er-Ergebnisse.

Michael-Dreibrodt-Ageas-Teaser in Ageas-Chef Dreibrodt: „Namenswechsel als Chance“

Cash.: Welche Vorteile erwarten Sie aus dem notwendigen Wandel der Gruppe von einem Banken- und Versicherungskonzern hin zu einem reinen Versicherungsunternehmen?

Dreibrodt: Durch die Finanzkrise war auf Konzernebene die Trennung vom Bankgeschäft zwangsläufig. Für den neu entstandenen reinen Versicherungskonzern und deren Töchter bedeutet dies jetzt inhaltliche Stabilität und eine klare Fokussierung auf das, was wir am besten können: für Kunden optimale Versicherungs- und Vorsorgelösungen entwickeln.

Cash.: Wie ist der Wechsel von Fortis zu Ageas bislang auf- und angenommen worden?

Dreibrodt: Der reine Namenswechsel ist sicherlich ohne größere Bedeutung. Der Name Fortis Versicherungen stand in Deutschland immer für solide Vorsorgelösungen. Unsere Partner und Kunden haben auch deshalb positiv reagiert, weil wir den Namenswechsel als Chance genutzt haben, eine Neuausrichtung des Geschäftsmodells und folglich auch einen grundlegend neuen Marktauftritt in Richtung Nettoprodukte und Unterstützung der Honorarberatung zu kommunizieren.

Cash.: Warum stellen Sie künftig mit dem Ausbau des Angebots von Nettoprodukten den Honorarberater stärker in den Fokus?

Dreibrodt: Nachdem in den vergangenen Jahren erste Erfolge mit Nettoprodukten erzielt werden konnten, erfolgt ab 2011 konsequent der zweite Schritt: Die Fokussierung der Produktpalette für Berater, die auf Honorarbasis arbeiten. Mit echten Netto-Tarifen schaffen wir hier einen besonderen Kundennutzen, denn vor allem aus transparenten Kostenstrukturen resultieren günstige Beiträge und dadurch profitieren unsere Kunden.

Seite 2: Was dem Unternehmen 2010 Zuwächse bescherte

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...