Anzeige
12. April 2011, 17:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorge: Nur 18 Prozent bauen auf den Sozialstaat

Das Vertrauen junger Bundesbürger in den deutschen Staat als Versorger im Alter ist einer Studie zufolge gering. Nur jeder Fünfte geht davon aus, dass Vater Staat einmal den Ruhestand finanzieren wird. Wie die junge Generation das künftige Loch in der Kasse stopfen will und welche Bedeutung die private Versicherungswirtschaft dabei hat.

HLE Thomas-Bahr-Portraet-127x150 in Vorsorge: Nur 18 Prozent bauen auf den Sozialstaat

Thomas Bahr

Nur 45 Prozent der mehr als 1.000 Personen im Alter von 16 bis 35 Jahren, die im Rahmen der Studie “Heidelberger Leben Trendmonitor” befragt wurden, vertrauen darauf, dass der Lebenspartner im Alter für sie sorgen wird. Dass ihre Enkel oder Kinder im Alter für sie da sein werden, denken nur 38 Prozent. Nur 18 Prozent gehen davon aus, dass der Sozialstaat im Alter für sie aufkommen wird.

Um die finanzielle Lücke zu füllen, sorgen rund ein Viertel der Befragten (28 Prozent) mit einer privaten Versicherung vor, so die Studie. Auf eine Kombination aus privater und staatlich geförderter Vorsorge setzt ebenfalls rund ein Viertel (27 Prozent). 15 Prozent präferieren Geldanlagen oder den Erwerb einer Immobilie.

Gleichzeitig gab jeder Fünfte an, sich über das Thema Altersvorsorge bislang keine Gedanken gemacht zu haben. „Das ist eine erschreckend hohe Zahl“, sagt Thomas Bahr, Vorstandschef der Heidelberger Leben. Sie zeige, dass Finanzdienstleister noch viel leisten müssen, um der künftigen Rentengeneration die Notwendigkeit der Altersvorsorge aufzuzeigen.“

Die Trendstudie hat das Zukunftsinstitut von Sozialforscher Matthias Horx im Auftrag des Versicherers erstellt. Dazu wurden Statistiken und demografische Erhebungen sowie vorangegangene Studien zu Megatrends, Wertewandel und soziokulturellen Entwicklungen ausgewertet. Zudem wurde eine repräsentative Umfrage mit dem Marktforschungsunternehmen You Gov Psychonomics durchgeführt, an der 1.020 Personen im Alter von 16 bis 35 Jahren teilnahmen. (ks)

Foto: Heidelberger Leben

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Was nun – Problem erkannt und Kopf in Sand? Gleichzeitig zeigen ja Umfragen, dass das Wissen der Leute über Finanzinstrumente, die zur Problemlösung geeignet wären, praktisch Null ist, ohne dass Interesse bestünde, sich dieses Wissen anzueignen. Soll also die Altersvorsorge vom Himmel fallen?

    Kommentar von Dr. Renner — 15. April 2011 @ 10:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...