Anzeige
12. April 2011, 17:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorge: Nur 18 Prozent bauen auf den Sozialstaat

Das Vertrauen junger Bundesbürger in den deutschen Staat als Versorger im Alter ist einer Studie zufolge gering. Nur jeder Fünfte geht davon aus, dass Vater Staat einmal den Ruhestand finanzieren wird. Wie die junge Generation das künftige Loch in der Kasse stopfen will und welche Bedeutung die private Versicherungswirtschaft dabei hat.

HLE Thomas-Bahr-Portraet-127x150 in Vorsorge: Nur 18 Prozent bauen auf den Sozialstaat

Thomas Bahr

Nur 45 Prozent der mehr als 1.000 Personen im Alter von 16 bis 35 Jahren, die im Rahmen der Studie “Heidelberger Leben Trendmonitor” befragt wurden, vertrauen darauf, dass der Lebenspartner im Alter für sie sorgen wird. Dass ihre Enkel oder Kinder im Alter für sie da sein werden, denken nur 38 Prozent. Nur 18 Prozent gehen davon aus, dass der Sozialstaat im Alter für sie aufkommen wird.

Um die finanzielle Lücke zu füllen, sorgen rund ein Viertel der Befragten (28 Prozent) mit einer privaten Versicherung vor, so die Studie. Auf eine Kombination aus privater und staatlich geförderter Vorsorge setzt ebenfalls rund ein Viertel (27 Prozent). 15 Prozent präferieren Geldanlagen oder den Erwerb einer Immobilie.

Gleichzeitig gab jeder Fünfte an, sich über das Thema Altersvorsorge bislang keine Gedanken gemacht zu haben. „Das ist eine erschreckend hohe Zahl“, sagt Thomas Bahr, Vorstandschef der Heidelberger Leben. Sie zeige, dass Finanzdienstleister noch viel leisten müssen, um der künftigen Rentengeneration die Notwendigkeit der Altersvorsorge aufzuzeigen.“

Die Trendstudie hat das Zukunftsinstitut von Sozialforscher Matthias Horx im Auftrag des Versicherers erstellt. Dazu wurden Statistiken und demografische Erhebungen sowie vorangegangene Studien zu Megatrends, Wertewandel und soziokulturellen Entwicklungen ausgewertet. Zudem wurde eine repräsentative Umfrage mit dem Marktforschungsunternehmen You Gov Psychonomics durchgeführt, an der 1.020 Personen im Alter von 16 bis 35 Jahren teilnahmen. (ks)

Foto: Heidelberger Leben

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Was nun – Problem erkannt und Kopf in Sand? Gleichzeitig zeigen ja Umfragen, dass das Wissen der Leute über Finanzinstrumente, die zur Problemlösung geeignet wären, praktisch Null ist, ohne dass Interesse bestünde, sich dieses Wissen anzueignen. Soll also die Altersvorsorge vom Himmel fallen?

    Kommentar von Dr. Renner — 15. April 2011 @ 10:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

Kaufen oder Mieten? Alle deutschen Landkreise im Preisvergleich

Wo lohnt sich der Immobilienkauf aktuell besonders stark? Wo sind die Quadratmeterpreise noch moderat? Mit einer interaktiven Karte ermöglicht die Postbank allen Kaufinteressierten einen Überblick über die aktuellen Miet- und Kaufpreise.

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...