1. November 2011, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK stellt neuen Ehrenkodex vor

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) will das Image des Versicherungsvermittlers verbessern und hat deshalb das Projekt der „Ehrbare Kaufmann“ ins Leben gerufen.

Michael-h -heinz in BVK stellt neuen Ehrenkodex vor

Michael H. Heinz

Der Vermittler soll sich dabei öffentlich selbst verpflichten, ein hohes Berufsethos zu wahren und zum Vorteil des Kunden zu handeln. Dazu hat der BVK einen Kodex von zehn Kaufmannstugenden definiert.

Eine der Tugenden beschreibt die aktive und engagierte Übernahme von sozialer und politischer Verantwortung, indem Versicherungskaufleute über die Aufgabe allgemeiner Absicherung hinaus durch die Vermittlung von reellen Produkten für eine solvente Altersvorsorge der Generationen sorgen.

Unmittelbar damit verknüpft sieht der BVK ethisches Handeln, das in der Orientierung an nachhaltigen, das heißt auch in Zukunft tragenden Geschäftsabschlüssen, zum Ausdruck kommen soll.

Der „Ehrbare Kaufmann“ soll für Qualifikation und Kompetenz stehen und hohe Standards an Dienstleistung, Beratungsqualität und Kompetenz erfüllen, so der BVK.

„Statt nach dem Gesetzgeber zu rufen wie andere Verbände, setzt der BVK auf die Eigenverantwortung seiner Mitglieder und des Berufsstandes“, sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz. Das Leitbild des seit Jahrhunderten erfolgreichen „Ehrbaren Kaufmanns“ sei das Ziel der Bemühungen. Es sei untrennbar mit den drei Bausteinen Qualifikation, Kaufmanns-Eigenschaft und Ethik verbunden, so Heinz.

Die BVK-Initiative wird in einer Kooperation mit der Berliner “Stiftung Ehrbarer Kaufmann” durchgeführt, die auch in einem weiteren Schritt die individuelle Einhaltung der Kaufmannstugenden zertifizieren soll.

In Kürze werde eine Internetseite eingerichtet, auf der sich Vermittler eintragen lassen und den Kaufmannstugenden öffentlich verpflichten können. In weiteren Projektschritten ist, so der Verband, die Einbindung von Versicherungsgesellschaften vorgesehen, die sich ebenfalls den Kaufmannstugenden verpflichten wollen. (ks)

Foto: BVK

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einkommensschutz für alle Berufsgruppen

Signal Iduna hat ein neues Konzept zur Einkommenssicherung entwickelt. Ab dem 1. Dezember 2019 wird unter dem Dach SI WorkLife eine komplett neu aufgesetzte Berufsunfähigkeitsversicherung (SI WorkLife Exklusiv) angeboten sowie eine Grundfähigkeitsversicherung (SI WorkLife Komfort) neu eingeführt.

mehr ...

Immobilien

Baufi-Zinsen nochmals gesunken

Das Renditeniveau an den Kapitalmärkten ist in den vergangenen Monaten kräftig gestiegen. 10-jährige Bundesanleihen rentieren aktuell bei -0,25 Prozent, nachdem die Verzinsung Ende August mit -0,74 Prozent noch einen neuen historischen Tiefstand erreicht hatte.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Das sind die Anlagerisiken

Auf welche Risikoszenarien müssen sich Anleger für das Börsenjahr 2020 einstellen? Die Frankfurter Asset Management Gesellschaft QC Partners hat heute ihre alljährliche Liste (un)realistischer Risiken vorgestellt. Diese ist nicht als offizieller Marktausblick zu verstehen – einige (denkbare) Entwicklungen und (unerwartete) Ereignisse legen jedoch Kursrutsch-Potenziale nahe. Die zehn Thesen sind nach Eintrittswahrscheinlichkeit sowie Einfluss auf die Weltwirtschaft und Relevanz für Anleger priorisiert.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...