18. Juli 2011, 17:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BWV stellt Berufsbild auf den Prüfstand

Der BWV Bildungsverband hat das neugeordnete Berufsbild “Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen” untersucht, um herauszufinden, wie es von der Branche bewertet wird. Die Evaluation zeige deutlich, dass die geforderten Kompetenzen vermittelt werden, so das Fazit.

Meldung-Weiterbildung-Axa-127x150 in BWV stellt Berufsbild auf den Prüfstand Im Herbst 2010, vier Jahre nach der Novellierung des Berufsbilds und der Umbenennung des “Versicherungskaufmanns” zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, hatte das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) eine Umfrage bei allen Personal- und Vertriebsvorständen, Personal- und Ausbildungsleitern, Ausbildern, Prüfern, Fachlehrern und Absolventen der Ausbildung gestartet.

Partner in der Durchführung war das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb), Nürnberg. Zur Vorbereitung der Neuordnung fand im Jahr 2004 eine Zukunftswerkstatt mit strategischen Entscheidern statt, in der die Anforderungen an ausgebildete Kaufleute für Versicherungen und Finanzen im Jahr 2010 formuliert wurden.

Ziel der Evaluation sei, so das BWV, unter anderem zu prüfen, ob die geforderten Kompetenzen heute noch gültig sind und wie sich die Anforderungen bis 2015 entwickeln. Darüber hinaus sollte untersucht werden, ob die Maßnahmen zur Einführung des Berufsbilds ausreichend waren und welche Akzeptanz Ausbildung und Prüfung in der Praxis finden.

“Die Evaluation zeigt deutlich, dass unser Berufsbild die durch die Zukunftswerkstatt geforderten Kompetenzen vermittelt und wir auch für die nächsten fünf Jahre gut aufgestellt sind.” bewertet Dr. Katharina Höhn, Hauptgeschäftsführerin des BWV, die Ergebnisse.

Gleichzeitig habe man gemeinsam mit den Ausschüssen Maßnahmen erarbeitet, um an einigen Stellen gezielt Verbesserungen vorzunehmen. “Durch die große Beteiligung an der Erhebung haben wir eine gute Grundlage für die Optimierung aus der Branche erhalten”, so Höhn weiter.

Der Bericht steht ab sofort zum Download zur Verfügung. Print- Exemplare können ebenfalls über das BWV bezogen werden. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Wer braucht künftig diese Änderungen ??
    Es soll ja laut BMWi nur noch Honorarberater geben ….
    Macht dann noch jd. Außendienst ?

    Kommentar von Mundinger — 21. Juli 2011 @ 16:00

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Über ein Drittel kann die Garantieverpflichtungen nicht erfüllen

Bei 30 von 84 Lebensversicherern reichen die 2018 (2017: 39) erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Diese Unternehmen müssen dafür Erträge aus Risiko und Verwaltung in die Rechnung einbeziehen. Das zeigt die Policen Direkt-Analyse der aktuell veröffentlichten Zahlen zur Mindestzuführungsverordnung.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses nach der gestrigen Sitzung schafft Klarheit zu einigen Fragen, die seit Veröffentlichung der Referenten- und Regierungsentwürfe diskutiert worden waren. Der Finanzausschuss spricht sich für eine Streichung des viel diskutierten „Trennungsgebots“ aus, wonach das Kryptoverwahrgeschäft und andere regulierte Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen nicht aus der gleichen rechtlichen Einheit heraus angeboten werden könnten.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...