Anzeige
Anzeige
5. Oktober 2011, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fitch: Stabile Aussichten für Lebensversicherer

Die Ratingagentur Fitch hat den stabilen Ausblick für die deutschen Lebensversicherer bestätigt. Die Analysten sind der Auffassung, dass die Branche den gegenwärtigen Herausforderungen gut gewachsen ist.

Fernrohr-fernglas in Fitch: Stabile Aussichten für Lebensversicherer

Deshalb erwarte man keine wesentliche Zahl von Ratingänderungen in den nächsten 12 bis 24 Monaten, heißt es in einem heute veröffentlichten Kommentar.

Die größten Herausforderungen der deutschen Lebensversicherungsbranche sind nach Ansicht von Fitch das gegenwärtige Niedrigzinsumfeld und die hohe Volatilität der Finanzmärkte.

Auch wenn es in diesem Umfeld sehr schwierig sei, Kapitalanlageerträge im gewünschten Umfang zu generieren, so sind nach Ansicht der Analysten die deutschen Lebensversicherer heute besser positioniert, diese Herausforderung zu meistern, als während der Kapitalmarktturbulenzen in den Jahren 2000 bis 2003.

“Die Kapitalanlagen deutscher Lebensversicherungen sind gut strukturiert und ertragreich genug, um die Garantieverzinsung für die Lebensversicherungskunden zu gewährleisten“ sagt Dr. Stephan Kalb, Senior Director im deutschen Versicherungsteam von Fitch Ratings.

„Auch könnten gegebenenfalls Teile des Risiko- und Kostenergebnisses zur Deckung der Garantieverzinsungen herangezogen werden. Ab 2012 wird das Neugeschäft mit niedrigerem Rechnungszins die Situation etwas entspannen“, fügt er hinzu.

Fitch: Erwarten 2011 Rückgang beim Neugeschäft

Fitch weist zudem darauf hin, dass deutsche Lebensversicherungen nur einen kleinen Teil ihrer Finanzanlagen in Anleihen von europäischen Ländern mit hoher Staatsverschuldung investiert haben. Selbst ein weiterer Einbruch der Marktwerte dieser Anleihen hätte, so die Bonitätsprüfer, vergleichsweise geringe Auswirkungen.

Insgesamt sei festzustellen, dass deutsche Lebensversicherer über die letzten Jahre die Risiken ihrer Kapitalanlagen deutlich reduziert haben.

Für das Jahr 2011 erwartet Fitch einen Rückgang beim Neugeschäft. Nachdem der Markt in den Jahren 2009 und 2010 nur gewachsen sei, weil das Geschäft mit den Einmalbeiträgen stark ausgeweitet wurde, trete nun eine Normalisierung ein, die einen Rückgang der Bruttoprämieneinnahmen zur Folge habe, begründet die Ratingagentur die Erwartung.

Die Analysten glauben, dass gegen Jahresende sich der Markt wieder etwas beleben dürfte, da vor der Absenkung des Rechnungszinses im Januar 2012 mit Vorzieheffekten zu rechnen ist.

Der Ratingausblick unterstelle, so Fitch, für 2012 und 2013 ein geringes Wirtschaftswachstum in Deutschland. Sollte das Land in eine Rezession abgleiten oder sollte sich die Staatsschuldenkrise verstärken, könnte man den Ratingausblick für den Sektor auf negativ ändern. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...