Generali macht Gewinnsprung im ersten Quartal

Die deutsche Generali hat im Auftaktquartal 2011 ein Konzernergebnis von 130 Millionen Euro erzielt. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum lag der Vergleichswert bei 89 Millionen Euro. Die Prämieneinnahmen konnten um 6,5 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro gesteigert werden. 

Generali-Vorstandssprecher Dietmar Meister
Generali-Vorstandssprecher Dietmar Meister

Die nach eigenen Einschätzungen zweitgrößte deutsche Erstversicherungsgruppe, zu der unter anderem die Aachen Münchener und die Generali Versicherungen sowie der Direktversicherer Cosmos und der Krankenversicherer Central gehören, legte vor allem in der Lebensparte zu.

Dort betrug das Beitragswachstum 8,8 Prozent. Allerdings geht das Unternehmen davon aus, dass sich die Entwicklung im weiteren Jahresverlauf aufgrund des volatilen Einmalbeitragsgeschäfts abschwächen wird. In der Krankenversicherung verbuchte der Konzern ein Beitragsplus von 5,9 Prozent.

In der Schaden- und Unfallsparte sorgte das Ausbleiben von Elementarschäden sowie eine insgesamt gute Schadensentwicklung im bisherigen Geschäftsjahr für eine deutliche Entspannung. Die Combined Ratio konnte infolgedessen von 99,4 auf 95,9 Prozent (netto, nach Rückversicherung) gesenkt werden.

Ausschlaggebend für die deutliche Gewinnsteigerung der Gruppe war zudem das Kapitalanlageergebnis, das im Vergleich zum Vorjahr von 955 Millionen auf 1,04 Milliarden Euro kletterte. (hb)

Foto: Generali

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.