4. Juli 2011, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherer hängen weiter an Einmalbeiträgen

Die deutschen Lebensversicherer konnten ihre Beitragseinnahmen auch 2010 deutlich steigern. Wie die Zahlen des Branchenverbands GDV zeigen, hängt das Geschäft aber weiterhin stark an Einmalbeiträgen – wenngleich nicht mehr so sehr wie im Vorjahr.

F Rstenwerth-127x150 in Lebensversicherer hängen weiter an Einmalbeiträgen

GDV-Geschäftsführer Jörg von Fürstenwerth

Mit 90,4 Milliarden Euro stiegen die Brutto-Beiträge in der Lebensversicherung 2010 um sechs Prozent. Dies geht aus der neuen Broschüre “Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen” des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor, die heute in Berlin veröffentlicht wurde.

Der Statistik zufolge ist die Geschäftsentwicklung der Lebensversicherung auch 2010 vom Einmalbeitragsgeschäft geprägt. Mit einem Plus von knapp 30 Prozent fällt das Wachstum des wegen seiner Kurzfristigkeit und Nähe zum Kapitalmarkt umstrittenen Segments aber immerhin deutlich niedriger aus als im Vorjahr, als ein Plus von 60 Prozent erzielt wurde.

Der GDV weist darauf hin, dass über die Hälfte der Einmalbeiträge im Neugeschäft auf sofort beginnende und aufgeschobene Rentenversicherungen entfallen. Der Verband interpretiert dies als “Beleg für den verstärkten Wunsch der Menschen, ihr angespartes Kapital in einen lebenslangen Einkommensstrom umzuwandeln”.

Stornoquote und Verwaltungskosten rückläufig

Hier zeige sich, so der GDV, der Vorzug der Lebensversicherung: Nur sie sei in der Lage, solche lebenslangen Garantien darstellen zu können. Mit rund 27 Milliarden Euro machen die Einmalbeiträge nach wie vor mehr als ein Viertel der gesamten Beitragseinnahmen der Lebensversicherungen aus.

Einen Erfolg verbuchte die Branche dagegen bei der Zahl der Vertragskündigungen. So lag die Stornoquote 2010 nur noch bei 3,6 Prozent – nach 3,9 Prozent in 2009 und 4,0 Prozent in 2008.

Auch die Verwaltungskosten der Lebensversicherung sind laut GDV weiter zurückgegangen: Demnach sank die Quote, bei der die Verwaltungskosten ins Verhältnis zu den Brutto-Beiträgen gesetzt wird, gegenüber dem Vorjahr von 2,7 auf 2,4 Prozent. Mitte der 80er-Jahre habe sie noch über sechs Prozent betragen, so der GDV.

Positiv sei der Trend auch bei der geförderten Altersvorsorge mit Riester- und Rürup-Renten. Dort wuchsen die Bestände um 5,0 beziehungsweise 18,1 Prozent. Insgesamt zahlten die Lebensversicherer 2010 Leistungen von knapp 73 Milliarden Euro an ihre Kunden aus, wie der GDV ermittelt hat.

Die Kapitalanlagen der Versicherer stiegen von Anfang bis Ende 2010 von 723,1 auf 752,5 Milliarden Euro; weitere 56 Milliarden Euro (Vorjahr: 45 Milliarden Euro) kamen für fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen hinzu. (hb)

Foto: GDV

2 Kommentare

  1. Die Bestandszahlen der Lebensversicherungen sind rückläufig – dieser Negativ-Trend ist seit Jahren zu beobachten: 2005: 90,2 Mio. Verträge, 2007: 85,9 Mio. Verträge, 2009: 81,7 Mio. Verträge, 2010: 80,2 Mio. Verträge. Das sind die Zahlen ohne die förderfähigen Verträge (Riester-Renten).
    Die kapitalbildende Lebensversicherung an sich stirbt langsam aus – die ganze Branche wird nur noch durch den Gesetzgeber künstlich am Tropf gehalten. Denn die Unternehmen werden durch die Riester-Renten subventioniert. Ein finanzielles Plus macht ein Riester-Sparer übrigens oft erst nach seinem 90. Lebensjahr – es ist zwar allen Menschen zu wünschen, solch ein Alter zu erreichen, doch die aktuelle Lebenserwartung liegt bei 78 bzw. 80 Jahren – es ist also nicht im Entferntesten realistisch.

    Kommentar von proConcept AG — 7. Juli 2011 @ 08:43

  2. […] Lebensversicherer hängen weiter an Einmalbeiträgencash-online.deMit 90,4 Milliarden Euro stiegen die Brutto-Beiträge in der Lebensversicherung 2010 um sechs Prozent. Dies geht aus der neuen Broschüre “Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen” des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor, …Erneutes Beitragswachstum bei der Lebensversicherung / GDV veröffentlicht die …Verbände Forum (Pressemitteilung)Beitragswachstum bei Lebensversicherungenversicherungsbote.deAlle 4 Artikel » […]

    Pingback von Lebensversicherer hängen weiter an Einmalbeiträgen – cash-online.de | Finanz-Tipps-Online — 6. Juli 2011 @ 00:39

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...