27. Mai 2011, 12:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Licht und Schatten bei der deutschen Axa

Der Versicherer Axa Deutschland konnte sein Konzernergebnis im Geschäftsjahr 2010 von 142 auf 413 Millionen Euro erhöhen. Grund sind gestiegene Einmalbeiträge in der Lebensversicherung und ein deutliches Plus bei den Kapitalanlagen. In den Kranken- und Schadensparten gab es indes wenig Anlass zur Freude. 

Frank-keuper-axa-deutschland-vorstandschef-127x150 in Licht und Schatten bei der deutschen Axa

Axa-Chef Frank Keuper

Insgesamt steigerte die deutsche Axa ihre Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr um 1,2 Prozent auf 10,41 Milliarden Euro.

In der Vorsorgesparte verzeichnete der Versicherer ein Beitragsplus um 1,8 Prozent auf 4,62 Milliarden Euro. Allerdings profitierte das Unternehmen stark vom schwankungsanfälligen Einmalbeitragsgeschäft, das um 14,3 Prozent auf 1,07 Milliarden Euro zulegte. Das Neugeschäft gegen laufenden Beitrag schmolz dagegen um 3,6 Prozent.

Die Schaden- und Unfallversicherer des Konzerns verbuchten nur eine leichte Beitragssteigerung um 0,7 Prozent und hatten im Berichtsjahr die höchste Schadensbelastung seit dem Elbe-Hochwasser im Jahr 2002 zu verkraften. Die Schadenkosten-Quote kletterte um 5,9 Prozentpunkte auf 104,6 Prozent.

Auch in der Krankenversicherung lief es nicht wirklich rund. Die Beitragseinnahmen entwickelten sich mit einem Plus von 3,8 Prozent auf 2,28 Milliarden Euro schwächer als der Gesamtmarkt. Das Neugeschäft schrumpfte gegenüber dem Vorjahr um 6,3 Prozent auf 112 Millionen Euro.

Deutlich zulegen konnte die Gruppe beim Kapitalanlageergebnis, das 2010 um ein Drittel auf 2,88 Milliarden Euro anstieg. Im Gegensatz zum Vorjahr seien wesentlich geringere Belastungen durch Abschreibungen entstanden, so die Axa.

Im Auftaktquartal 2011 wuchsen die Einnahmen um 0,4 Prozent auf 3,35 Milliarden Euro. Als erfreulich bezeichnete Axa-Deutschland-Vorstandschef Dr. Frank Keuper, dass die Schadenkosten-Quote verglichen mit dem Gesamtjahr 2010 um 2,4 Prozentpunkte gesenkt werden konnte. Auch bei Policen gegen laufenden Beitrag in der Vorsorgesparte konnte der Versicherer mit einem Neugeschäftsplus von zehn Prozent Boden gut machen. (hb)

Foto: Axa Deutschland

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...