27. Mai 2011, 12:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Licht und Schatten bei der deutschen Axa

Der Versicherer Axa Deutschland konnte sein Konzernergebnis im Geschäftsjahr 2010 von 142 auf 413 Millionen Euro erhöhen. Grund sind gestiegene Einmalbeiträge in der Lebensversicherung und ein deutliches Plus bei den Kapitalanlagen. In den Kranken- und Schadensparten gab es indes wenig Anlass zur Freude. 

Frank-keuper-axa-deutschland-vorstandschef-127x150 in Licht und Schatten bei der deutschen Axa

Axa-Chef Frank Keuper

Insgesamt steigerte die deutsche Axa ihre Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr um 1,2 Prozent auf 10,41 Milliarden Euro.

In der Vorsorgesparte verzeichnete der Versicherer ein Beitragsplus um 1,8 Prozent auf 4,62 Milliarden Euro. Allerdings profitierte das Unternehmen stark vom schwankungsanfälligen Einmalbeitragsgeschäft, das um 14,3 Prozent auf 1,07 Milliarden Euro zulegte. Das Neugeschäft gegen laufenden Beitrag schmolz dagegen um 3,6 Prozent.

Die Schaden- und Unfallversicherer des Konzerns verbuchten nur eine leichte Beitragssteigerung um 0,7 Prozent und hatten im Berichtsjahr die höchste Schadensbelastung seit dem Elbe-Hochwasser im Jahr 2002 zu verkraften. Die Schadenkosten-Quote kletterte um 5,9 Prozentpunkte auf 104,6 Prozent.

Auch in der Krankenversicherung lief es nicht wirklich rund. Die Beitragseinnahmen entwickelten sich mit einem Plus von 3,8 Prozent auf 2,28 Milliarden Euro schwächer als der Gesamtmarkt. Das Neugeschäft schrumpfte gegenüber dem Vorjahr um 6,3 Prozent auf 112 Millionen Euro.

Deutlich zulegen konnte die Gruppe beim Kapitalanlageergebnis, das 2010 um ein Drittel auf 2,88 Milliarden Euro anstieg. Im Gegensatz zum Vorjahr seien wesentlich geringere Belastungen durch Abschreibungen entstanden, so die Axa.

Im Auftaktquartal 2011 wuchsen die Einnahmen um 0,4 Prozent auf 3,35 Milliarden Euro. Als erfreulich bezeichnete Axa-Deutschland-Vorstandschef Dr. Frank Keuper, dass die Schadenkosten-Quote verglichen mit dem Gesamtjahr 2010 um 2,4 Prozentpunkte gesenkt werden konnte. Auch bei Policen gegen laufenden Beitrag in der Vorsorgesparte konnte der Versicherer mit einem Neugeschäftsplus von zehn Prozent Boden gut machen. (hb)

Foto: Axa Deutschland

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die Klicker der Woche? Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online auf besonders großes Interesse? Unser neues wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau: IVD fordert geänderte Bauordnungen

Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD, sieht enormes Potenzial für neue Wohnungen durch den Ausbau von Dachgeschossen und Nachverdichtung. Dem stehen jedoch vielerorts Bauvorschriften, Norman und Auflagen im Weg.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Auch in dieser Woche hat die Cash.Online-Redaktion untersucht, welche Investmentfonds-Themen die Leser am stärksten interessierten. Die fünf meistgeklickten Artikel des Ressorts finden sie hier:

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...