LVM-Autoversicherung erweitert Schutz für Unfallverursacher

Kurz vor Ende der Kfz-Wechselfrist hat die LVM-Autoversicherung aus Münster ein neues Produkt lanciert: Erleidet der Fahrer nach einem selbstverschuldeten Unfall einen Personenschaden, deckt die sogenannte „Fahrer-Kasko“ die Folgekosten.

Fahrer1Nach Meinung des Anbieters schließt das neue Produkt eine Versorgungslücke: „Während alle Mitfahrer Schadenersatzansprüche bei der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers geltend machen können, geht bisher derjenige am Steuer leer aus“, heißt es zur Begründung.

Ein wesentlicher Tarifbestandteil ist die Absicherung des Verdienstausfalls, sollte der Unfallverursacher arbeitsunfähig werden. Nach Ende der sechswöchigen Lohnfortzahlung ersetzt der Tarif die Differenz zwischen Nettogehalt und Krankengeld. Diese beträgt rund 25 Prozent des Nettogehalts. Die Versicherungssumme beträgt zwölf Millionen Euro.

Weitere Leistungsmerkmale beinhalten Hilfen im Haushalt, behindertengerechte Umbaumaßnahmen, Reha-Maßnahmen sowie Fahrtkosten, etwa für Arztbesuche. Im Todesfall werden die Beerdigungskosten übernommen und eine Hinterbliebenenrente an Ehepartner oder Kinder gezahlt. (lk)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.