Anzeige
Anzeige
23. November 2011, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LVM-Autoversicherung erweitert Schutz für Unfallverursacher

Kurz vor Ende der Kfz-Wechselfrist hat die LVM-Autoversicherung aus Münster ein neues Produkt lanciert: Erleidet der Fahrer nach einem selbstverschuldeten Unfall einen Personenschaden, deckt die sogenannte „Fahrer-Kasko“ die Folgekosten.

Fahrer11-127x150 in LVM-Autoversicherung erweitert Schutz für UnfallverursacherNach Meinung des Anbieters schließt das neue Produkt eine Versorgungslücke: „Während alle Mitfahrer Schadenersatzansprüche bei der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers geltend machen können, geht bisher derjenige am Steuer leer aus“, heißt es zur Begründung.

Ein wesentlicher Tarifbestandteil ist die Absicherung des Verdienstausfalls, sollte der Unfallverursacher arbeitsunfähig werden. Nach Ende der sechswöchigen Lohnfortzahlung ersetzt der Tarif die Differenz zwischen Nettogehalt und Krankengeld. Diese beträgt rund 25 Prozent des Nettogehalts. Die Versicherungssumme beträgt zwölf Millionen Euro.

Weitere Leistungsmerkmale beinhalten Hilfen im Haushalt, behindertengerechte Umbaumaßnahmen, Reha-Maßnahmen sowie Fahrtkosten, etwa für Arztbesuche. Im Todesfall werden die Beerdigungskosten übernommen und eine Hinterbliebenenrente an Ehepartner oder Kinder gezahlt. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. Na grossartig: was etliche Mitbewerber (R+V/ Condor / VHV usw.) schon seit Jahren anbieten, wird von offens. eher uniformierten Journalisten als grandiose Neuerung des LVM dem unbedarften Publikum serviert ! Viell. sollte man vor ungeprüfter Übernahme von Pressemitteilungen aus der Branche mal etwas recherchieren!

    Kommentar von J. Kurth — 25. November 2011 @ 16:00

  2. Eine schöne Leistungserweiterung, aber wenn ein gut und umfassend beratener “Autofahrer” bereits eine ordentliche Unfall-, Krangeld-, krankenzusatz- und Risikolebensversicherung hat, die ihn auch vor finanziellen Folgen schützen, wenn er einmal nicht Auto fährt, dann braucht er diese “Gimmicks” definitiv nicht und ist bei einem “preiswerten” Versicherer sicher besser aufgehoben. Grüße, Nils Fischer AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 25. November 2011 @ 12:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...