24. August 2011, 10:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

M&M baut Branchen-Initiative Volatium aus

Das Hofheimer Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat anhand des Volatium-Verfahrens für weitere 34 Versicherer eine Erstindikation erstellt. Volatium geht auf eine Branchen-Initiative zurück und soll als einheitlicher Standard die Grundlage für Transparenz in der Altersvorsorge schaffen.

Liste-Vergleich-127x150 in M&M baut Branchen-Initiative Volatium ausDurch die neuen „(pi)Volatium“-Profile sind nun über 100 Tarife transparent, teilt M&M mit. Bei dem Verfahren werden Kosten sowie Chancen und Risiken bei Lebensversicherungs-Tarifen berücksichtigt und sollen so eine Vergleichbarkeit ermöglichen.

„Mit (pi)Volatium bieten wir den Kunden unserer Vergleichsprogramme kurzfristig die geforderte breite Basis an vergleichbaren Profilen“, sagt Stephan Schinnenburg, M&M-Geschäftsführer.

Die Chancen, aber auch die Risiken, eines Tarifs ließen sich „auf einen Blick“ leicht erkennen und vergleichen, verspricht der Anbieter. So soll sofort ersichtlich sein, dass ein Tarif beispielsweise 15 Prozent Chance hat, eine außergewöhnlich hohe Rendite von über acht Prozent zu erreichen, gleichzeitig aber auch elf Prozent Risiko hat, eine Negativrendite unter null Prozent zu erwirtschaften.

Neben den „(pi)Volatium“-Profilen gibt es zertifizierte „Volatium“-Profile, die eine ausgeprägtere Detailtiefe haben. Bisher haben sich mit der Alten Leipziger Leben, Volkswohl Bund und Canada Life drei Unternehmen zertifizieren lassen.

In kurzen Abständen wolle man für weitere Tarife zertifizierte „Volatium“-Profile sowie „(pi)Volatium“-Profile veröffentlichen und damit sowohl in der Breite als auch in der Tiefe die notwendige Transparenz bieten, so Schinnenburg. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...