Anzeige
15. April 2011, 10:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckeln

Die Politik reagiert einem Medienbericht zufolge mit scharfen Einschnitten auf die Provisionsexzesse in der privaten Krankenversicherung (PKV). Die Regierung will die Provisionszahlungen begrenzen, die Versicherungsvertreter bei Vertragsabschluss kassieren.

Schere-geld-shutt 42884563-127x150 in PKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckelnNach Informationen der “Financial Times Deutschland” (FTD) prüfen Finanz- und Justizministerium auf Druck der Abgeordneten von Union und FDP nicht nur einen gesetzlichen Provisionsdeckel. Vermittler sollen auch länger als bisher ihre Provisionen zurückzahlen müssen, falls ein Kunde seinen Vertrag kündigt.

Im Gespräch sei eine Haftungsfrist von fünf statt bisher zwei Jahren. Die Koalition reagiere damit auf Berichte über Provisionsexzesse in der PKV-Branche.

Um im verschärften Wettbewerb um junge Gutverdiener zu bestehen, zahlen Versicherer der FTD zufolge mitunter 14 bis 18 Monatsbeiträge als Belohnung für einen Vertragsabschluss. Bei Beiträgen von 200 bis 300 Euro für viele erstmals privat Versicherte erziele der Vertrieb dann zwischen 2.800 und 5.600 Euro an Provision – für einen einzigen Vertrag.

In der Debatte um Vertriebsprovisionen in der Krankenversicherung mangelt es allerdings an wirklich belastbaren Daten. Die Versicherer halten sich in der Regel bedeckt und Angaben von Vertriebsseite sind naturgemäß mit Vorsicht zu genießen, da es um Kosten geht, die letztlich der Kunde trägt, und man nicht als Abzocker dastehen will.

So kommt beispielsweise das Analyse- und Beratungsunternehmen Mindtrace in seiner Studie “Qualitätsaudit 2010”, für die 1.214 Versicherungsvermittler und Versicherungsberater befragt wurden, zu wesentlich niedrigeren Ergebnissen. Demnach sollen im Durchschnitt fünf bis sechs Monatsbeiträge als Abschlussprovision eingestrichen werden.

Die Politik scheint solchen “Selbstauskünften” der Vertriebler skeptisch gegenüber zu stehen. Jedenfalls zitiert die FTD den finanzpolitischen Sprecher von CDU/CSU, Klaus-Peter Flosbach, mit der Forderung nach einer Obergrenze für Provisionen. Dabei soll es um eine Deckelung auf neun bis zwölf Monatsbeiträge gehen. Auch die Praxis, Kunden immer neue Policen anzudrehen, müsse eingedämmt werden, sagte Flosbach. Er halte es für richtig, wenn die Vermittler bis zu fünf Jahre haften.

Wegen extrem kurzer Haftungszeiten für die Provision von oftmals nur einem Jahr könnten Vermittler Kunden derzeit zur Kündigung bewegen und neu vermitteln – und so zwei- oder dreimal die Provision kassieren.

Geprüft wird laut FTD vor allem eine Änderung des Versicherungsaufsichtsgesetzes. Ziel sei eine weitreichende Regelung. Im Gespräch ist auch eine Änderung des Handelsgesetzbuchs, der Gewerbeordnung und der Kalkulationsverordnung. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

4 Kommentare

  1. […] will Provisionen senken1A Krankenversicherungwww.wirtschaft-regional.net -cash-online.de -PKV Private KrankenversicherungAlle 24 […]

    Pingback von Private Krankenversicherung: Drücker unter Druck – FOCUS Online | Finanz-Tipps-Online — 15. April 2011 @ 16:49

  2. […] …Regierung deckelt Provisionen für private KrankenversicherungHamburger AbendblattPKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckelncash-online.deKoalition erwägt Deckel für dicke Provisionen der PrivatkassenBoulevard BadenPKV […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » Private Krankenversicherer Regierung will Provisionswahn stoppen – Spiegel Online — 15. April 2011 @ 13:12

  3. […] zu sehen, …Private Krankenversicherer Regierung will Provisionswahn stoppenSpiegel OnlinePKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckelncash-online.deKoalition erwägt Deckel für dicke Provisionen der PrivatkassenBoulevard BadenPKV […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » Regierung deckelt Provisionen für private Krankenversicherung – Hamburger Abendblatt — 15. April 2011 @ 12:34

  4. […] auf die Provisionsexzesse in der privaten Krankenversicherung (PKV). Die Regierung will […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein deckeln, Regierung, VermittlerProvisionen PKV: Regierung deckelt Provision […]

    Pingback von PKV: Regierung will Vermittler-Provisionen deckeln | Mein besster Geldtipp — 15. April 2011 @ 10:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...