21. September 2011, 16:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Mittelschicht sorgt konservativ vor

Die deutsche Mittelschicht setzt bei der Altersvorsorge auf konservative Anlageformen. Ganz oben stehen Kapitallebensversicherungen und Immobilien wie eine aktuelle Studie zeigt.

Demnach nutzen die Hälfte der 1.000 vom Kölner Versicherer Gothaer und dem Meinungsforschungsinstitut Forsa im Rahmen der „Mittelschichtstudie“ Befragten die Anlageform der Kapitallebensversicherung, um privat für das Alter vorzusorgen. 48 Prozent setzen auf Immobilienanlagen und 46 Prozent auf das Sparbuch beziehungsweise den Banksparplan, 41 Prozent investieren in eine Riester-Rente. Die Anlage in Fonds bevorzugen 31 Prozent, 18 Prozent ziehen Aktieninvestments zur Altersvorsorge heran.

Ein weiteres Ergebnis: Insgesamt fühlt sich die Mittelschicht gut versichert. 82 Prozent der Befragten gaben an, optimal versichert zu sein. Für unentbehrlich hält die überwiegende Mehrzahl von 78 Prozent der Studienteilnehmer die Privat-Haftpflicht, in deutlichem Abstand gefolgt von Hausrat (37 Prozent), Krankenversicherung (29 Prozent) sowie Renten- und Lebensversicherung (jeweils 25 Prozent) (siehe Grafik).

Mittelschichtstudie-Gothaer in Studie: Mittelschicht sorgt konservativ vor

Als wichtigste noch abzuschließende Versicherung nennen 43 Prozent die Berufsunfähigkeitsversicherung, gefolgt von einer Renten- und Hausratsversicherung (35 beziehungsweise 32 Prozent). Weniger wichtig sind den Befragten Pflegezusatzversicherungen (13 Prozent), Krankenhauszusatzpolicen (zehn Prozent) und Unfallversicherungen (sechs Prozent).

Die Studienmacher gingen bei der Bestimmung der Mittelschicht nach einem dreidimensionalen Verfahren vor. Sie berücksichtigten nicht nur das Haushaltsnettoeinkommen, sondern auch die Kriterien berufliche Stellung und Bildungsstand. In allen drei Kriterien wird der befragten Person eine Punktzahl zugeordnet, bei Erreichen einer bestimmten Punktzahl aus der Summe der drei Kriterien gehört diese Person zur Mittelschicht. (ks)

Foto: Shutterstock; Grafik: Gothaer

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die Klicker der Woche? Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online auf besonders großes Interesse? Unser neues wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau: IVD fordert geänderte Bauordnungen

Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD, sieht enormes Potenzial für neue Wohnungen durch den Ausbau von Dachgeschossen und Nachverdichtung. Dem stehen jedoch vielerorts Bauvorschriften, Norman und Auflagen im Weg.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Auch in dieser Woche hat die Cash.Online-Redaktion untersucht, welche Investmentfonds-Themen die Leser am stärksten interessierten. Die fünf meistgeklickten Artikel des Ressorts finden sie hier:

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...