Volkswohl Bund wächst dank laufender Beiträge

Die Dortmunder Volkswohl Bund Lebensversicherung meldet ein dreiprozentiges Neugeschäftsplus für 2010. Die Beiträge legten um 4,5 Prozent zu. Wie das Unternehmen mitteilt, sorgten vor allem die Einnahmen aus laufenden Beiträgen für „nachhaltiges“ Wachstum.

Volkswohl-Bund-Vorstandschef Joachim Maas
Volkswohl-Bund-Vorstandschef Joachim Maas

Der Lebensversicherer hat im vergangenen Jahr laut eigenen Angaben einen Neuzugang über 3,6 Milliarden Euro Beitragssumme erzielt und sich damit um gut drei Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Besonderer Nachfrage erfreuten sich Rentenversicherungen. Ihr Neuzugang stieg um rund sieben Prozent.

Die Beitragseinnahmen wuchsen indes um 4,5 Prozent auf 1,15 Milliarden Euro. Die darin enthaltenen laufenden Beiträge stiegen dem Unternehmen nach um mehr als fünf Prozent. Die Sicherheitsmittel erhöhten sich auf 791 Millionen Euro und betrugen 13 Prozent der Versichertenguthaben.

Bei den Kapitalanlagen wurde eine Nettoverzinsung von 4,7 Prozent erwirtschaftet. Die Verwaltungskostenquote blieb mit zwei Prozent konstant.

Derweil musste die Sachversicherungs-Tochter des Volkswohl Bunds 2010 leichte Einbußen hinnehmen. Die gebuchten Bruttobeiträge gingen insgesamt um rund 1,7 Prozent auf 72,2 Millionen Euro zurück.

Dabei stand einem Plus von 2,4 Prozent in den Sparten Haftpflicht, Unfall und Sach ein Rückgang von 9,7 Prozent in der Kraftfahrtversicherung entgegen. Ihren Gewinn beziffert die Volkswohl Bund Sachversicherung AG auf 8,3 Millionen Euro nach Steuern. (hb)

Foto: Volkswohl Bund

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.