Anzeige
14. Januar 2012, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz Kranken übernimmt OP-Kosten für Implantat-Entfernung

Bis zu 10.000 Frauen in Deutschland sollen nach Expertenschätzungen die gefährlichen Brustimplantate der französischen Firma PIP in sich tragen. Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat nun angekündigt, auch dann für die Entfernung aufzukommen, wenn die Operation allein aus Schönheitsgründen erfolgt ist.

Experten raten betroffenen Frauen, die Silikonimplantate des Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP) entfernen zu lassen, da diese im Verdacht stehen, medizinische Komplikationen verursachen zu können. Die deutschen Krankenkassen müssen für den erneuten Eingriff allerdings nur dann aufkommen, wenn die Implantate aus medizinischen Gründen eingesetzt wurden. Dies betrifft laut Experten aber nur 20 bis 25 Prozent der Fälle – bei der großen Mehrheit der Frauen erfolgte die Operation aus ästhetischen Gründen, die keinen Anspruch auf volle Kostenübernahme vorsehen.

Einige Krankenversicherer hatten aber bereits signalisiert, alle betroffene Frauen unterstützen zu wollen, so auch die Münchener APKV: Sie kündigte an, alle Kosten für die Entfernung oder den Ersatz der PIP-Implantate zu übernehmen. „Unsere Kundinnen brauchen jetzt vor allem eines: schnelle und unbürokratische Hilfe“, sagte APKV-Chefin Dr. Birgit König. Deshalb unterscheide das Unternehmen auch nicht, ob die Implantate im Rahmen einer Krebserkrankung oder aus rein ästhetischen Gründen eingesetzt wurden. Zur Höhe der zu erwartenden Kosten, wollte sich die APKV nicht äußern.

Die Kostenerstattung gelte sowohl für die stationär zusatzversicherten als auch die voll versicherten APKV-Kundinnen. Der Erstattungsumfang entspreche dem Niveau, wie bei anderen medizinisch notwendigen Operationen. Dabei rechnet die APKV auf Kundenwunsch direkt mit den Krankenhäusern und Kliniken ab. Der Krankenversicherer prüfe außerdem, ob Regressmöglichkeiten gegenüber den Verursachern möglich sind. (lk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

TAG Immobilien profitiert von Wohnraumknappheit

Steigende Mieten haben TAG Immobilien einen guten Start ins neue Jahr beschert. Zudem profitierte das auf Wohnungen spezialisierte Unternehmen von seinen jüngsten Zukäufen und Dienstleistungen wie etwa Hausmeisterleistungen.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Dividenden-ETF so schlecht abschneiden

Von wegen Dividendenregen, die Quirin Privatbank stellt Dividenden-Strategien kein gutes Zeugnis aus. Die Bank hat die Performance von Dividenden-Indizes mit ihren Gesamtmarkt-Pendants verglichen und einige Schwachstellen von Dividenden-Strategien entdeckt.

mehr ...

Berater

Clark meldet Rekord-Finanzierung

Der Versicherungs-Robo-Advisor Clark hat mit einer Summe von 29 Millionen Dollar seine “Series-B”-Finanzierung abgeschlossen. Nach Angaben des Unternehmens war es die bisher größte “Series-B”-Finanzierung eines Insurtechs in Europa. Damit beläuft sich das Finanzierungsvolumen auf insgesamt 45 Millionen Dollar. 

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...