Anzeige
14. Januar 2012, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz Kranken übernimmt OP-Kosten für Implantat-Entfernung

Bis zu 10.000 Frauen in Deutschland sollen nach Expertenschätzungen die gefährlichen Brustimplantate der französischen Firma PIP in sich tragen. Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat nun angekündigt, auch dann für die Entfernung aufzukommen, wenn die Operation allein aus Schönheitsgründen erfolgt ist.

Experten raten betroffenen Frauen, die Silikonimplantate des Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP) entfernen zu lassen, da diese im Verdacht stehen, medizinische Komplikationen verursachen zu können. Die deutschen Krankenkassen müssen für den erneuten Eingriff allerdings nur dann aufkommen, wenn die Implantate aus medizinischen Gründen eingesetzt wurden. Dies betrifft laut Experten aber nur 20 bis 25 Prozent der Fälle – bei der großen Mehrheit der Frauen erfolgte die Operation aus ästhetischen Gründen, die keinen Anspruch auf volle Kostenübernahme vorsehen.

Einige Krankenversicherer hatten aber bereits signalisiert, alle betroffene Frauen unterstützen zu wollen, so auch die Münchener APKV: Sie kündigte an, alle Kosten für die Entfernung oder den Ersatz der PIP-Implantate zu übernehmen. „Unsere Kundinnen brauchen jetzt vor allem eines: schnelle und unbürokratische Hilfe“, sagte APKV-Chefin Dr. Birgit König. Deshalb unterscheide das Unternehmen auch nicht, ob die Implantate im Rahmen einer Krebserkrankung oder aus rein ästhetischen Gründen eingesetzt wurden. Zur Höhe der zu erwartenden Kosten, wollte sich die APKV nicht äußern.

Die Kostenerstattung gelte sowohl für die stationär zusatzversicherten als auch die voll versicherten APKV-Kundinnen. Der Erstattungsumfang entspreche dem Niveau, wie bei anderen medizinisch notwendigen Operationen. Dabei rechnet die APKV auf Kundenwunsch direkt mit den Krankenhäusern und Kliniken ab. Der Krankenversicherer prüfe außerdem, ob Regressmöglichkeiten gegenüber den Verursachern möglich sind. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...