22. März 2012, 13:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berufsunfähigkeit: Frauen weniger abgesichert als Männer

Fast jeder zweite Deutsche hat keine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abgeschlossen. Das ist das Ergebnis einer aktuelle Studie von Forsa und F.A.Z.-Institut im Auftrag der Gothaer. Bei den Frauen seien fast 60 Prozent nicht abgesichert.

BerufsunfähigkeitInsgesamt besitzen 42 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Darunter seien gut verdienende und junge Menschen besonders häufig vertreten. Im Auftrag der Gothaer haben das Meinungsforschungsinstitut Forsa und das F.A.Z.-Institut 1.002 Berufstätige im Alter zwischen 16 und 60 Jahren zum Thema BU befragt.

67 Prozent der Deutschen rechnen demnach für sich persönlich damit, in Zukunft einmal an einer schweren Krankheit zu leiden und dadurch berufsunfähig zu werden. Von zehn dieser risikoaffinen Personen verfügen aber nur sechs über eine BU-Versicherung.

Ein großer Teil der Berufstätigen sieht trotz der Furcht vor einer schweren Erkrankung von einer einschlägigen Risikoabsicherung ab, so die Autoren. Nur acht Prozent der Personen mit einem realen Krankheitsrisiko, die noch nicht über einen Versicherungsschutz verfügen, wollen demnach bis 2015 eine Police erwerben. 17 Prozent der Befragten schließen eine Krankheit mit folgender Berufsunfähigkeit für sich kategorisch aus.

Als Hauptgründe für fehlende Absicherung nennen die Studienautoren mangelnden Bedarf und Desinteresse. Unter den Desinteressierten seien  vor allem junge Berufstätige zwischen 16 und 29 Jahren. Dabei bestehe gerade für diese Altersgruppe ein erhöhtes durchschnittliches Risiko, im Laufe des Erwerbslebens einmal berufsunfähig zu werden, so die Gothaer. Laut der Deutschen Aktuarvereinigung werden demnach 43 Prozent der heute 20-Jährigen in Zukunft berufsunfähig werden. Die Befragten selbst schätzen diesen Anteil hingegen im Durchschnitt auf nur 26 Prozent.

Seite zwei: Berufstätige wünschen sich flexible BU-Produkte

Weiter lesen: 1 2

4 Kommentare

  1. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist per se nicht immer gut. Das Kleingedruckte und einige Klauseln können eine vernüftige Absicherung gegen Berufsunfähigkeit zunichte machen. Dehalb Augen auf beim BU Vergleich

    Kommentar von Röber — 8. November 2013 @ 13:49

  2. @christoph
    Stimme Dir da auf jeden Fall zu..denke diese Form der Absicherung wird auf jeden Fall in Zukunft noch wichtiger für alle Berufstätigen werden. Frage ist nur, wer sich sowas dauerhaft leisten kann, denn die Beiträge sind für viele Berufsgruppen gar nicht mal ohne. Grüße Gregor

    Kommentar von Gregor — 10. Mai 2012 @ 16:31

  3. Ich denke, an den aktuellen Zahlen dürfte sich in den nächsten Jahren noch einiges ändern, da die private Absicherung seines Einkommens immer wichtiger wird. Nur haben viele Menschen dies noch nicht erkannt.

    Kommentar von Christoph — 30. März 2012 @ 12:27

  4. Ich kenne auch viele junge Menschen, die es nicht einsehen, aufgrund Ihrer Ausbildung oder Tätigkeit eine BU-police abzuschließen. Es ist wirklich schwierig dieses Interesse zu wecken, vor allem wenn man bedenkt, dass ein Viertel der berufstätigen Menschen, berufsunfähig wird.

    Kommentar von Kristin — 23. März 2012 @ 08:36

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

So gelingt eine sichere Baufinanzierung

Bauherren wissen: Vorsicht ist besser als Nachsicht, gerade wenn es um die Baufinanzierung geht. Wie die Corona-Pandemie zeigt, können sich die Umstände plötzlich verändern. Welche Finanzierungsrisiken Hauskäufer vorab mit einkalkulieren sollten, verrät Ralf Oberländer, Finanzierungsexperte der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

mehr ...

Investmentfonds

Verkäufe der Zentralbanken: Ein Indikator für die Richtung des Goldpreises?

Weltweit ist das Interesse der Zentralbanken an Gold erheblich abgeflaut. Könnte das Verhalten der Notenbanken gar einen Hinweis auf die Entwicklung
des Goldpreises geben?

mehr ...

Berater

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...