6. März 2012, 13:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVZL: Deutscher LV-Zweitmarkt nimmt wieder Fahrt auf

Eine gemischte Bilanz des LV-Zweitmarkts 2011 zieht der Münchner BVZL – Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen: Während die im deutschen Markt tätigen BVZL-Mitglieder wieder deutlich mehr Policen kauften, leidet der internationale Zweitmarkt weiter an Akzeptanzschwäche.

Ingo Wichelhaus, BVZL

Ingo Wichelhaus, BVZL

Die BVZL-Mitglieder kauften im Jahr 2011 Policen im Wert von 200 Millionen Euro, das ist ein Plus von 40 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr, teilt der Verband mit. Im Vergleich zum Boom der Jahre 2006 und 2007 mit jeweils weit über einer Milliarde Euro Ankaufsvolumen, sei dies zwar ein eher bescheidener Wert, die Zeiten des „sehr selektiven“ Policenankaufs seien allerdings vorbei, kommentiert Ingo Wichelhaus, BVZL-Vorstand National.

Ein anderes Bild zeigt sich hingegen im internationalen Geschäft: Die LV-Zweitmärkte Großbritannien und USA litten hierzulande auch im abgelaufenen Jahr an mangelndem Anlegervertrauen und Investoreninteresse, heißt es beim BVZL. Nennenswerte Volumina an Neuplatzierungen und Investitionen in britische „Traded Endowment Policies“ (TEPs) beziehungsweise US-amerikanische „Senior Life Settlements“ konnten demzufolge in Deutschland nicht verzeichnet werden.

„Der Verband, die Emissionshäuser und Fondsmanager müssen jetzt noch mehr dazu beitragen, Anleger, Vertriebe und die breite Öffentlichkeit wieder davon zu überzeugen, dass sich Investitionen in britische TEPs und US-amerikanische Senior Life Settlements hervorragend zur Diversifizierung des Anlageportfolios eignen und ein attraktives Rendite-/Risikoprofil bieten“, benennt BVZL-Vorstand International, Christian Seidl, die Ziele für 2012.

Für Vorstand Wichelhaus stelle der Verkauf einer Lebensversicherungspolice am Zweitmarkt für Verbraucher wieder eine ernsthaft zu prüfende Alternative dar. Der Verbandsexperte mahnt allerdings zur Vorsicht: Mit großer Sorge beobachte der BVZL, dass einige Anbieter die Verbraucher mit zum Teil horrend hohen Kaufpreisversprechen zum Verkauf ihrer Lebensversicherungen bewegen wollen.

Allen Interessierten, die einen Verkauf ihrer Police erwägen, über die Aufnahme eines Policen-Darlehens nachdenken oder auch direkt in eine gebrauchte Lebensversicherung investieren wollen, hat der BVZL auf seiner Homepage Merkblätter und Verhaltenstipps bereit gestellt, die bei der Auswahl der Anbieter helfen sollen. Im Zweifelsfall sollen sich Kunden bei einer Verbraucherzentrale über die Seriosität des potenziellen Aufkäufers informieren, rät der Verband. (lk)

Foto: BVZL

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digital Week by CASH.: 11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Grün hat viele Schattierungen

Nachhaltiges Anlegen ist facettenreich. Die Spanne der Strategien reicht dabei von diversifizierten Ansätzen mit einem grünen Twist bis hin zu Strategien, die das Erreichen der Pariser Klimaziele anvisieren. Heute gibt es für annähernd jede Grünschattierung das passende Indexprodukt. Ein Beitrag von Hermann Pfeifer, Leiter Amundi ETF, Indexing & Smart Beta, Deutschland, Österreich und Osteuropa

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...