Anzeige
Anzeige
30. Juli 2012, 13:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Elementarschäden: „Kein Grund zur Entwarnung“

In Deutschland werden jedes Jahr mehr als zwei Millionen Schäden an Wohngebäuden reguliert. In Cash. äußert sich Hans-Gerd Coenen, Vertriebschef des BGV, zur Lage der Sparte.

Elementarschäden

Hans-Gerd Coenen, Vertriebschef des BGV

Cash.: Herr Coenen, haben Sie Ihre Wohngebäudeversicherung schon mal in Anspruch nehmen müssen?

Coenen: Nein, bisher nicht. Denkt man aber an die heftigen Sommergewitter und Winterstürme, die uns zunehmend heimsuchen, ist das eher als glücklicher Zufall zu werten.

Cash.: Das Leistungsvolumen in der Wohngebäudeversicherung ist mit vier Milliarden Euro in 2011 weiterhin ausgesprochen hoch. Zudem ist auf der Schadenseite keinerlei Entspannung erkennbar. Welche Folgen ergeben sich daraus für Anbieter und Kunden?

Coenen: Nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen von alten Gebäude-Leitungswasserverträgen in den letzten Jahren hat sich die Situation etwas entspannt. Wenn man jedoch den Klimawandel der letzten Jahre aufmerksam verfolgt, kann man sicherlich keine Entwarnung geben: Hier beobachten wir mit Sorge, dass die Anzahl und Intensität von lokalen Unwettern stetig ansteigt. Mittelfristig wird sich das natürlich auch auf die Prämienentwicklung auswirken.

Cash.: Die meisten Hausbesitzer verfügen über keinen ausreichenden Versicherungsschutz gegen Naturgefahren. Vielen Bürgern ist nicht bewusst, dass sie hierfür eine Elementarschadendeckung benötigen. Klärt die Versicherungswirtschaft zu wenig auf?

Coenen: Die Versicherer bieten Elementarschadenpolicen seit vielen Jahren an. In einigen Bundesländern wie Bayern, Sachsen und Niedersachsen laufen derzeit Aufklärungskampagnen. Wer sich trotzdem nicht versichert, obwohl er könnte, bekommt im Ernstfall auch keine Hilfe vom Staat.

Cash.: Was unternimmt der BGV, um das Problembewusstsein zu fördern?

Seite zwei: Unterschätztes Elementarschadenrisiko

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

EU-Kommission: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht

Die EU-Kommission will die Aufsicht über die Finanzmärkte enger verzahnen, lehnt aber die von Deutschland vorgeschlagene Verschmelzung der europäischen Versicherungs- mit der Bankenaufsicht ab.

mehr ...

Immobilien

Immobilienwirtschaft hofft auf Aus für Mietpreisbremse

Nach der kritischen Bewertung des Berliner Landgerichts zur Mietpreisbremse machen sich die Verbände der Immobilienwirtschaft Hoffnungen, dass die Regelung wieder abgeschafft wird. Die SPD hält dagegen an der Preisbremse fest.

mehr ...

Investmentfonds

OECD: Konjunktur im Eurogebiet läuft besser als erwartet

Die Wirtschaft im Eurogebiet mit 19 Ländern läuft nach Einschätzung der OECD besser als erwartet. Das Wachstum dürfte im laufenden Jahr 2,1 Prozent erreichen, das seien 0,3 Punkte mehr als noch im Juni angenommen.

mehr ...

Berater

BaFin stoppt Anlagevermittler aus Schweden

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der A und O Ltd. mit Sitz in Stockholm/Kista, Schweden, aufgegeben, die ohne Erlaubnis erbrachte Anlagevermittlung unverzüglich einzustellen.

mehr ...
20.09.2017

N26: Kua wird CTO

Sachwertanlagen

“Neue Geschäfte im Bereich maritimer Assets”

Die Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) aus Hamburg setzt ihren Kurs der strategischen Neuausrichtung und Strukturierung fort und meldet positive Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017. Die Schifffahrt spielt weiterhin eine wesentliche Rolle.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...