Anzeige
10. Juli 2012, 11:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI-Gerling überarbeitet Haftpflichtsparte

Die HDI-Gerling Firmen und Privat Versicherung hat ihre Haftpflichtprodukte überarbeitet. Wie das Kölner Unternehmen mitteilt, habe man zum Juli das Leistungsangebot in der Vermögensschadenhaftpflicht sowie in der Berufs- und Betriebshaftpflicht weiter verbessert.

Haftpflichtprodukte von HDI-Gerling wurden verbessertNach Angaben der Talanx-Tochter wurde der Haftpflichtversicherungsschutz um zusätzliche Leistungen erweitert. Dazu gehöre die Reduzierung der Selbstbeteiligung in vielen Bereichen und das Anheben verschiedener „Sublimits“. Darüber hinaus können sich Versicherungsnehmer in den einzelnen Sparten auf folgende Neuerungen einstellen:

In der Vermögensschadenhaftpflicht für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte wurde ein sogenannter Abwehrschutz beim Vorwurf wissentlicher Pflichtverletzung geschaffen. Zudem sei künftig eine Insolvenzverwaltertätigkeit mitversichert. Ebenfalls neu sei, dass eine Reduzierung bei Grundprämien, Sozienstaffel und Mitarbeiterberechnung vorgenommen wurde.

In der Heilwesen-Haftpflicht für Ärzte und Gesundheitsfachberufe ist bei Personen-, Sach- und Vermögensschaden eine jährliche dreifache Maximierung vorgesehen. Zudem habe man ein neues Konzept für Großpraxen ab vier Partnern geschaffen, teilt HDI-Gerling mit. Unter dem Motto „Prophylaxe vor Therapie“ wurden darüber hinaus neue Kooperationen ins Leben gerufen, die nach eigenen Angaben Vorteile für die Versicherungsnehmer bringen sollen. Einzelheiten nennt der Versicherer dazu allerdings nicht.

Architekten, Ingenieure und Sachverständige können sich in der Planungshaftpflicht auf eine Deckungssummenerhöhung für Sach- und Vermögensschäden einstellen. Darüber hinaus soll die Berufsbildklausel gelockert werden. Dies betreffe unter anderem den Baustofflieferantenanteil, heißt es. „Spezielle Angebote für Kleinbüros und Existenzgründer“ habe man ebenfalls geschaffen, so HDI-Gerling.

Im Bereich Betriebshaftpflichtprodukte für Firmenkunden wurden unter anderem der Begriff der „sonstigen Vermögensschäden“ erweitert. Bei Schäden aus Datenverlust sei beispielsweise die Selbstbehalts-Positionen bei UHV- und USV-Basisrisiken verbessert worden, erklärt der Versicherer. (lk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Hi, dein Post gefällt mir richtig gut. Eine Haftpflichtversicherung ist eigentlich ein Teil der allgemeinen Versicherungssysteme, die die Abgesicherten vor finanziellen Verpflichtungen schützen sollen, die bei Schadensersatzansprüchen und Gerichtsverhandlungen entstehen können. Sie sichert die Versicherten für Fälle, bei denen er oder sie auf Schadensersatz verklagt wird.

    Kommentar von Mark Wolf — 28. Januar 2013 @ 13:15

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...