Anzeige
10. Mai 2012, 13:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solvency II: Europäische Versicherer vernachlässigen Säule III

84 Prozent der europäischen Versicherer verfügen noch über keinen Berichtsrahmen, um der EU-Aufsicht die nach Solvency II geforderten Quartals- und Jahresberichte vorzulegen. Dies ergab eine aktuelle Studie der Management- und Technologieberatung Bearing Point.

Solvency II hält Versicherer in AtemNach aktuellen Verlautbarungen der EU-Kommission soll die Solvency-II-Richtlinie zum 30. Juni 2013 in Kraft treten. Danach haben alle europäischen Versicherungsunternehmen noch ein halbes Jahr Zeit, ihre Governance-, Risk- und Compliance-Architektur an die neuen Anforderungen anzupassen.

Während jedoch die 350 befragten europäischen Unternehmen ihr Augenmerk auf Säule I (Kapitaleffizienz) und Säule II (Risikomanagement) richten würden, werde der Säule III (Reporting) nur wenig Beachtung  geschenkt, erklärt Bearing Point. Demnach haben nur 16 Prozent entsprechende Reporting-Vorkehrungen getroffen.

Zudem monieren die Berater, dass rund 40 Prozent der Teilnehmer die Komplexität eines Solvency-II-Reportings unterschätzen. „Die Versicherer erkennen zurzeit den Mehrwert der Säule-III-Analyse noch zu wenig“, sagt Patrick Maeder, Partner und Leiter für das Segment Versicherungen bei Bearing Point. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass speziell im Bereich Datenmanagement eine frühzeitige Analyse der Säule-III-Anforderungen den gesamten Implementierungsaufwand von Solvency II erheblich reduziert.“

Die Mehrheit von gut 60 Prozent der Befragten beabsichtigt immerhin, sich in den nächsten Wochen und Monaten für eine Säule-III-Lösung entscheiden zu wollen. Laut Umfrage bevorzugen die meisten europäischen Versicherer professionelle Unterstützung für ihr Meldewesen. Nur 15 Prozent planen, eine eigene Reporting-Lösung zu implementieren, während 85 Prozent eine Standard-Lösung verwenden wollen, heißt es in der Studie.

„Zurzeit erkennen wir einen klaren Markttrend weg von der Eigenentwicklung hin zu Standard-Lösungen für Säule III. Die Hauptgründe liegen bei der Risikomitigierung und den geringeren Gesamtkosten für die Implementierung und den Unterhalt“, sagt Frank Meys, Partner und Leiter Solvency II bei BearingPoint. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...