16. Februar 2012, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Solvency II erhöht Bereitschaft zu alternativen Investments

Versicherer erwarten aufgrund von Solvency II verstärkte Investitionen in alternative Investments. Zudem bereitet der Assekuranz die künftige Erfüllung der Berichtspflichten Sorge, so eine Befragung von über 220 Versicherern in 18 Ländern im Auftrag der US-Fondsgesellschaft Blackrock.

Europe-127x150 in Studie: Solvency II erhöht Bereitschaft zu alternativen InvestmentsDie von der „Intelligence Unit“ der britischen Wochenzeitschrift „Economist“ durchgeführte Studie untersuchte die Auswirkungen von Solvency II auf die Vermögensallokation und die Anlagestrategie von in Europa tätigen Versicherern. Die strengere EU-Eigenkapitalrichtlinie gilt ab dem Jahr 2013 und führt dazu, dass die Leistungen verschiedener Anlageklassen künftig anders bewertet werden.

Die Studiemacher prognostizieren daher, dass die Versicherer sich möglicherweise aus Staatsanleihen und Aktien zurückziehen und verstärkt in alternativen Vermögensklassen anlegen, die über die klassischen Geldanlagen wie Aktien, verzinsliche Wertpapiere sowie Geldmarktpapiere hinausgehen. Insgesamt rechnet ein Drittel (32 Prozent) der befragten Versicherer mit einer Erhöhung der Allokationen in Private Equity und Hedgefonds – trotz der potenziell höheren Kapitalanforderungen, die aufgrund von Solvency II auf sie zukommen könnten. In Deutschland planen sogar 38 Prozent der Befragten, stärker in Private Equity zu investieren, heißt es in der Studie. Darüber hinaus gaben 92 Prozent der befragten Unternehmen an, ihre Anlagestrategie aufgrund der strengeren Datenanforderungen bei bestimmtem Vermögensklassen voraussichtlich ändern zu müssen.

Allerdings kommt die Studie zu dem Schluss, dass eine deutliche Diskrepanz zwischen der Zuversicht der Versicherer, die Anforderungen von Solvency II zu erfüllen, und dem Verständnis für den Zeitaufwand und die Ressourcen, die erforderlich sind, um diesen Herausforderungen zu begegnen. „Die Bedenken in Bezug auf das Datenmanagement müssen in Angriff genommen werden, wenn es den Versicherern gelingen soll, ihre Anlagestrategie und Vermögensallokation zu optimieren und höhere Erträge zu erwirtschaften“, sagt David Lomas, Global Head der Financial Institutions Group von BlackRock. „Dementsprechend werden sie vermutlich den Zeit- und Ressourcenaufwand in diesem Bereich neu überdenken müssen. Dies gilt insbesondere für Deutschland. Hier fühlen sich 29 Prozent der Versicherer nicht gut auf die steigenden Reportinganforderungen vorbereitet“, so Lomas.

Seite 2: Solvency-II-Berichtspflichten bereiten Versicherern Sorge

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Unsere Geschäftsstrategie geht auf“- Continentale mit ausgezeichneter Bilanz

Die Continentale Versicherungsgruppe hat ihre Bilanzzahlen für 2019 veröffentlicht. Dank eines Zuwachses von 3,8 Prozent überstiegen die Beitragseinnahmen mit 4,02 Milliarden Euro im selbst abgeschlossenen Geschäft zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die Marke von vier Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

Neue Preisparameter am Wohnungsmarkt

In vielen Regionen nähern sich die Preise für Bestandswohnungen und Neubauten hierzulande an. Und überdies geht die Preisschere zwischen vermieteten und freien Wohnungen auseinander. Das klingt erst einmal verwirrend und bringt die althergebrachten Erfahrungswerte vieler Wohnungskäufer durcheinander. Galt nicht die Faustregel: Neubau ist teuer, Altbestand günstig? Hat sich der Markt also radikal gewandelt? Und gibt es plötzlich neue Eckdaten, die man zu beachten hat, die es vorher nicht gab? Ein Beitrag von John Bothe, Geschäftsführer Silberlake.

mehr ...

Investmentfonds

Fidelity bringt neue Nachhaltigkeits-ETFs

Fidelity International (Fidelity) erweitert seine Palette an Nachhaltigkeitsfonds mit der Auflegung von drei aktiv verwalteten ESG-ETFs.

mehr ...

Berater

BaFin untersagt öffentliches Angebot von Inhaber-Teilschuldverschreibungen

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot von Inhaber-Teilschuldverschreibungen mit der Bezeichnung „ADCADA.healthcare Bond“ der ADCADA.healthcare GmbH durch die adcada GmbH untersagt. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit der Behörde aneinander gerät.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kabinett beschließt Grundlage für Ausbau der Windkraft auf See

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch eine gesetzliche Grundlage für einen stärkeren Ausbau der Windkraft in Nord- und Ostsee auf den Weg gebracht. Geplant ist, das Ausbauziel von 15 Gigawatt auf 20 Gigawatt Leistung bis 2030 anzuheben.

mehr ...

Recht

Rechtsschutzversicherung: Deckungszusage unter Vorbehalt

Das OLG Braunschweig hat sich im Rahmen von Deckungszusagen von Rechtsschutzversicherungen mit der Frage zu befassen gehabt, ob ein Widerruf einer Kostendeckungszusage wegen vorsätzlicher Herbeiführung des Versicherungsfalles durch den Versicherungsnehmer zulässig ist (OLG Braunschweig, Beschluss vom 4.März 2013 – 3 U 89/12). Gastbeitrag von Rechtsanwalt Björn Thorben M. Jöhnke

mehr ...