5. September 2012, 18:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklermanagement mit Beratungskonzept zu Unisex

Die Deutscher-Ring-Tochter Maklermanagement bietet ein neues Beratungskonzept, dass Makler vor der Umstellung auf die Unisex-Tarife am 21. Dezember 2012 im Jahresendgeschäft unterstützen soll. Das Konzept soll „die zielgruppengerechte Kundenberatung erleichtern“.

Makler-Wettrennen-127x150 in Maklermanagement mit Beratungskonzept zu UnisexZu der Beratungsunterstützung gehört der „Unisex-Navigator“. Der Online-Rechner soll zeigen, wie sich die geschlechtsneutrale Tarifkalkulation auf die Produktsparten auswirkt. Für einen Musterfall werde die prognostizierte Versicherungsleistung bei einem Abschluss vor und nach der Tarifumstellung errechnet, heißt es. Über die Gesamtlaufzeit ermittelt der Rechner dann einen Näherungswert in Prozent und Euro, aus der der Makler eine konkrete Handlungsempfehlung für seinen Kunden ableiten könne. Der produktgeberneutral gestaltete „Unisex-Navigator“ soll der Kundenerstansprache dienen, erklärt das Unternehmen.

Zudem hat die Maklermanagement ein Beratungstool für die Altersvorsorge entwickelt, den „Quickwin-Altersvorsorge-Rechner“. Anhand von konkreten Kundendaten vergleicht das Tool die derzeit gültigen Tarife mit den Unisex-Produkten. Durch eine Online-Verlinkung zur Angebotssoftware kann anschließend ein Angebot erstellt werden. Eine Beratungsdokumentation soll es ebenfalls geben. „Den Quickwin-Altersvorsorge-Rechner erhalten unsere Geschäftspartner kostenlos und in einer unternehmensneutralen Version, so dass sie sich ihr eigenes Logo auf Wunsch einbauen lassen können“, sagt Maklermanagement-Vorstand Helmut Kriegel.

Ebenfalls zur Vertriebsunterstützung gehören Bestandsaktionen. Demnach können Makler Mailings, einen telefonischen Nachfass-Service und Angebote zur Vereinbarung von Kundenterminen abrufen. Alle Maßnahmen hat die Maklermanagement auf einer speziell für die Unisex-Beratung entwickelten Website zusammengestellt (www.unisexinfo.de).

Vorstand Kriegel begründet die Maßnahme mit einem erhöhten Informationsbedarf von Seiten der Makler-Kunden, da fast alle Bereiche der Personenversicherungen von den neuen geschlechtsneutralen Tarifen betroffen seien. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...