9. Februar 2012, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Württembergische überarbeitet Oldtimer-Tarif

Die Württembergische Versicherung hat ihren Kfz-Spezialtarif Best for Cars für Oldtimer, Youngtimer und Sammlerfahrzeuge überarbeitet. Wie das Tochterunternehmen des Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W) aus Stuttgart mitteilt, enthält der Tarif neue Zusatzbausteine und Leistungen.

Oldtimer-127x150 in Württembergische überarbeitet Oldtimer-TarifNeu ist, dass Versicherte den Baustein „Fahrer-Schutz“ nun in den Tarif integrieren können. Dieser kostet 39 Euro im Jahr und soll dann leisten, wenn sich ein berechtigter Fahrer bei einem Unfall mit dem versicherten Fahrzeug verletzen sollte, so der Versicherer.

Ebenfalls neu ist, dass im „Pkw-Schutzbrief“, die Leistungen der Tarifbausteine „Classic“ und „Plus“ für PKW-Oldtimer zusammengeführt worden sind. Der neue Gesamtpreis beträgt 29 Euro im Monat – als Einzelvariante kosteten die Bausteine 32 Euro (Classic) beziehungsweise 11,90 Euro (Plus). Der Schutzbrief beinhaltet neben Abschlepp- und Heimtransportdiensten im In- und Ausland auch die Organisation von Übernachtungs- und Weiterreisemöglichkeiten.

Zudem teilt die Württembergische mit, dass der Versicherungsschutz für Auslandsreisen um die Komponente „Ausland-Schaden-Schutz“ erweitert wurde. Diese beitragsfreie Erweiterung soll bei einem Unfall im Ausland vor den finanziellen Folgen eines Schadens, für den der Unfallgegner einzutreten hat, schützen. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

BaFin segnet Mylife Übernahme ab

Die Göttinger Mylife Lebensversicherung A hat einen neuen Besitzer. Die BaFin hat die Übernahme durch die Inlife Holding Deutschland GmbH & Co. KG mit Sitz in der Schweiz abgesegnet.

mehr ...

Immobilien

Grunderwerbsteuer: Einnahmen der Länder fast verdreifacht

Der Immobilienboom in der Bundesrepublik nimmt einfach kein Ende – und auch die Bundesländer profitieren davon massiv. Zwischen 2010 und 2018 haben sich die Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer fast verdreifacht, wie aus einer aktuellen Umfrage hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Vier Gründe warum Anleger auf Dividenden setzen sollten

2018 war trotz der schlechten Börsenentwicklung ein Rekordjahr für Dividenden, davon konnten jedoch die wenigsten Sparer profitieren. Der Fondsverband BVI nennt in seiner Serie “Finanzwissen für alle” vier Gründe für Dividendenaktien oder -fonds im Portfolio.

mehr ...

Berater

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Das Kreditportal Smava war seit 2017 der erste Anbieter Deutschlands, der einen negativen Zinssatz für Ratenkredite anbot, mittlerweile führen sie Negativzins- Kredite mit Zinssätzen mit bis zu minus fünf Prozent an. Doch jetzt weiteten sie diesen erneut um das Doppelte aus. Erstmalig in Deutschland können Kreditnehmer nun einen Jahreszinssatz von minus zehn Prozent einfordern.

mehr ...

Recht

Grundsatzurteil: Urlaub verfällt nicht automatisch

Wer seinen Urlaub nicht beantragt, muss nicht automatisch damit rechnen, dass er verfällt. Eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts nimmt stattdessen Arbeitgeber stärker in die Verantwortung.

mehr ...