Anzeige
8. Mai 2013, 14:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aufsichtsrat Wrocklage verlässt BdV

Wie der Bund der Versicherten (BdV) heute mitteilt, hat der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Senator a. D. Hartmuth Wrocklage gestern mit sofortiger Wirkung sein Mandat als Mitglied des Aufsichtsrates niederlegt. Er reagiert damit auf die das Ausscheiden der Vorstände Kleinlein und Rudnik.

Aufsichtsrat Wrocklage verlässt BDV“Der Aufsichtsrat, Herr Schadendorf und ich, haben diesen Rücktritt mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen”, kommentiert Gobrecht auf der Website des BdV. Herr Wrocklage habe nicht nur als Vorstandsvorsitzender im Jahre 2011, sondern seither auch als Aufsichtsratsmitglied sehr engagiert die Verbraucherschutzaktivitäten gefördert. Gleichwohl habe der Aufsichtsrat sein Ausscheiden zu respektieren.

“Auch der Vorstand, die Herren Weissflog und Leuner, bedauern das Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat von Herrn Wrocklage sehr”, so Gobrecht weiter. “Sowohl der Aufsichtsrat als auch der Vorstand bedanken sich bei Herrn Wrocklage für die außerordentlich engagierte Zusammenarbeit und seine vielen Verdienste im Interesse des BdV.”

Wrocklage zieht Konsequenzen aus Vorstandsentlassung

Laut dem BdV-Aufsichtsratsvorsitzenden Senator a. D. Horst Gobrecht wies Wrocklage zur Begründung darauf hin, dass er damit die Folgerung aus der mehrheitlichen Aufsichtsratsentscheidung zur Entlassung des damaligen Vorstands des BdV Axel Kleinlein am 21. März 2013 ziehen wolle.

Der Aufsichtsrat, der neben Wrocklage aus Horst Gobrecht und Franz-Theodor Schadendorf besteht, hatte im März überraschend  und gegen die Stimme von Wrocklage den Vorstandsvorsitzenden Axel Kleinlein und Vorstand Thorsten Rudnik von ihren Aufgaben entbunden. Kleinlein hatte daraufhin in einer schriftlichen Stellungnahme Vorwürfe gegen den Aufsichtsrat erhoben. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Talanx: Operatives Ergebnis legt um 33 Prozent zu

Der Talanx-Konzern hat das operative Ergebnis (EBIT) nach neun Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 33 Prozent deutlich auf 1,5 (1,1) Milliarden Euro gesteigert. Das Konzernergebnis stieg um zehn Prozent auf 488 (444) Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...