Aufsichtsrat Wrocklage verlässt BdV

Wie der Bund der Versicherten (BdV) heute mitteilt, hat der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Senator a. D. Hartmuth Wrocklage gestern mit sofortiger Wirkung sein Mandat als Mitglied des Aufsichtsrates niederlegt. Er reagiert damit auf die das Ausscheiden der Vorstände Kleinlein und Rudnik.

„Der Aufsichtsrat, Herr Schadendorf und ich, haben diesen Rücktritt mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen“, kommentiert Gobrecht auf der Website des BdV. Herr Wrocklage habe nicht nur als Vorstandsvorsitzender im Jahre 2011, sondern seither auch als Aufsichtsratsmitglied sehr engagiert die Verbraucherschutzaktivitäten gefördert. Gleichwohl habe der Aufsichtsrat sein Ausscheiden zu respektieren.

„Auch der Vorstand, die Herren Weissflog und Leuner, bedauern das Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat von Herrn Wrocklage sehr“, so Gobrecht weiter. „Sowohl der Aufsichtsrat als auch der Vorstand bedanken sich bei Herrn Wrocklage für die außerordentlich engagierte Zusammenarbeit und seine vielen Verdienste im Interesse des BdV.“

Wrocklage zieht Konsequenzen aus Vorstandsentlassung

Laut dem BdV-Aufsichtsratsvorsitzenden Senator a. D. Horst Gobrecht wies Wrocklage zur Begründung darauf hin, dass er damit die Folgerung aus der mehrheitlichen Aufsichtsratsentscheidung zur Entlassung des damaligen Vorstands des BdV Axel Kleinlein am 21. März 2013 ziehen wolle.

Der Aufsichtsrat, der neben Wrocklage aus Horst Gobrecht und Franz-Theodor Schadendorf besteht, hatte im März überraschend  und gegen die Stimme von Wrocklage den Vorstandsvorsitzenden Axel Kleinlein und Vorstand Thorsten Rudnik von ihren Aufgaben entbunden. Kleinlein hatte daraufhin in einer schriftlichen Stellungnahme Vorwürfe gegen den Aufsichtsrat erhoben. (jb)

 

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.