27. Februar 2013, 15:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Viele Berufsanfänger drücken sich um Versicherungsangelegenheiten

Wenn sich Berufsanfänger um Vertragsangelegenheiten kümmern, dann haben diese meist mit dem Handy oder dem eigenen Bankkonto zu tun. Wohnungs- und Versicherungsangelegenheiten werden hingegen erst mit zunehmendem Alter relevanter, ergab eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Versicherers Axa.

Viele Berufsanfänger drücken sich um Versicherungsangelegenheiten 87 Prozent der befragten 16- bis 29-Jährigen kümmern sich selbst um ihren Handy- oder Telefonvertrag, 79 Prozent um ihr Konto und 65 Prozent um Mietangelegenheiten. An das Thema Versicherungen wagen sich hingegen “nur” 60 Prozent ohne Hilfe (siehe Grafik unterhalb).

Je älter die Befragten sind, desto mehr werde auch der eigene Haushalt zum Thema, berichtet die Axa: So fühlen sich 78 Prozent der 25- bis 29-Jährigen für ihre Mietangelegenheiten und 66 Prozent für die Energieversorgung ihrer Wohnung verantwortlich.


 

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Viele Berufsanfänger drücken sich um Versicherungsangelegenheiten

Männer kümmern sich eher um die Versicherung als Frauen

In Sachen Absicherung verhalten sich die männlichen Berufseinsteiger laut Axa verantwortlicher als ihre Kolleginnen. So gibt jeder dritte Mann (34 Prozent) an, die eigene Absicherung mindestens einmal jährlich zu überprüfen. Bei den Frauen macht dies mit 25 Prozent lediglich jede vierte (siehe Grafik unterhalb).

Elf Prozent checken ihren Versicherungsstatus nie

Wie regelmäßig die eigenen Versicherungen überprüft werden, ist dabei unter den Befragten jedoch sehr unterschiedlich: 28 Prozent kümmern sich darum, wenn sich die Lebenssituation ändert, 16 Prozent, wenn sie von ihren Eltern darauf angesprochen werden. Bei neun Prozent kommt der Versicherungsordner seltener als alle zwei Jahre zum Vorschein und elf Prozent checken ihren Versicherungsstatus nie, erklären die Studienmacher.

Die repräsentativen Befragungsergebnisse hat das Marktforschungsinstitut YouGov im Januar 2013 im Auftrag von Axa unter 527 männlichen und weiblichen Berufseinsteigern zwischen 16 und 29 Jahren ermittelt. Als Berufseinsteiger galten dabei zum einen diejenigen, die entweder innerhalb der nächsten zwölf Monate in den Beruf einsteigen werden oder seit nicht mehr als drei Jahren berufstätig sind. (lk)

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Viele Berufsanfänger drücken sich um Versicherungsangelegenheiten

Grafiken: Axa

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Cash-Online […]

    Pingback von Versicherungen vergleichen | Mehr Spartipps, mehr Geld, mehr Freiheit! — 4. März 2013 @ 17:01

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsmargen der Banken bleiben stabil

Die Ausweitung der Geldmenge hat seit Ausbruch der Coronakrise noch einmal Fahrt aufgenommen. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer. Das Geschäft boomt trotz Niedrigzinsen und Pandemie und während Sparer immer öfter mit Strafzinsen konfrontiert werden, schaffen es die Banken bei der Baufinanzierung seit 2012, eine stabile Zinsmarge einzufahren.

mehr ...

Investmentfonds

Impact Investing Risiken werden durch schlechte Messstandards getrübt

Impact Investing läuft Gefahr, durch unterdurchschnittliche Messung und Berichterstattung beeinträchtigt zu werden, so dass die Anleger von den übermäßig positiven Ansprüchen der Asset Manager enttäuscht sind, sagt Brunno Maradei, Global Head of Responsible Investment bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...