Betriebliche Krankenversicherung: Bekannt aber kaum angeboten

Der Mehrheit (60 Prozent) der deutschen Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern ist die betriebliche Krankenversicherung (bKV) ein Begriff, doch nur 13 Prozent von ihnen verfügen derzeit über ein bKV-Angebot für die Mitarbeiter. Das ergab eine aktuelle YouGov-Studie.

Nach Angaben des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstitut gewinnt die betriebliche Krankenversicherung zwar zunehmend an Bedeutung, dennoch sind von den Unternehmen, die bislang keine bKV-Lösung im Angebot haben, nur fünf Prozent willens das Produkt in den nächsten 24 Monaten einzuführen.

Guter Ruf allein reicht nicht

Gleichwohl: Grundsätzlich wird die bKV von vielen Unternehmen (42 Prozent) als attraktive Arbeitgeberleistung angesehen. 37 Prozent der befragten Unternehmen erwarten laut der Umfrage sogar, dass sich durch die Einführung einer betrieblichen Krankenversicherung die Zufriedenheit und die Bindung der Mitarbeiter erhöhen würde.

Während die betriebliche Altersvorsorge (bAV) in den Unternehmen bereits etabliert ist, fürchten vor allem kleine Firmen den administrativen Aufwand, der mit einer bKV in Verbindung gebracht wird.

Im Rahmen einer bKV investieren Arbeitgeber in die Gesundheit ihrer Arbeitnehmer mittels Krankenzusatzversicherungen. Die Kosten sowie die Leistungen sind dabei zumeist für alle Mitarbeiter gleich – unabhängig von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand. Über Gruppentarife können die Kosten für den Krankenzusatzschutz reduziert werden.

Nach Angaben von YouGov wurden vom 20. bis 30. Juni 2012 insgesamt 1.802 Personen befragt, die mit Versicherungsangelegenheiten ihres Unternehmens (bis zu 100 Mitarbeiter) betraut sind. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.