29. Oktober 2013, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK definiert Berufsbild für Versicherungsvermittler

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat ein neues Berufsbild für Versicherungsvermittler entwickelt. Zusammen mit den gleichzeitig entworfenen Compliance-Regeln soll es Angriffen auf dem Berufsstand entgegenwirken und die Zusammenarbeit mit Versicherern sichern.

BVK will Zusammenarbeit mit Versicherern sichern

Die vom BVK entwickelten Compliance-Regeln und das neue Berufsbild sollen die Zusammenarbeit mit Versicherern sichern.

Wie der Verband mitteilt, soll das Berufsbild mit den drei Faktoren Qualifikation, freies Unternehmertum und einem Bekenntnis zu den Prinzipien der “Ehrbaren Versicherungskaufleute” eine identitätsstiftende Klammer für alle in der Branche bilden.

“Vor dem Hintergrund eines zunehmenden Nachwuchsmangels und nicht nachlassender Angriffe auf unseren Berufsstand wollen wir mit dem neuen BVK‑Berufsbild die Leistungen und Aufgaben der Versicherungsvermittler umreißen und gleichzeitig eine feste Orientierung für die Zusammenarbeit mit den Kunden und den Versicherern geben”, erläutert BVK-Präsident Michael H. Heinz.

Bekenntnis zu Qualifikation, Ehrbarkeit, Unternehmertum

Der Faktor Qualifikation soll Versicherungsvermittler zu einer  Basisausbildung und einer stetigen Weiterbildung seiner Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz verpflichten, so der BVK. Schließlich gewährleiste nur eine profunde Produkt- und Marktkenntnis eine Berufsausübung und Kundenberatung auf der Höhe der Zeit.

Der BVK hat zudem mit den zehn Tugenden der Ehrbaren Versicherungskaufleute einen Regelkatalog, der unter anderem auf politische und soziale Verantwortung, ethisch-nachhaltiges Handeln und darauf gründendes Vertrauen, bürgerschaftliches Engagement und faire Kundenbeziehungen abzielt. Durch den Verein Ehrbare Versicherungskaufleute e.V. (VEVK) soll darauf geachtet werden, dass dieser Kodex auch eingehalten wird.

Compliance-Regeln als Verhaltenskodex

Mit der Betonung des freien Unternehmertums soll laut BVK zum Ausdruck bringen, dass Versicherungsvermittler freie, selbstbewusste und unabhängige Wirtschaftssubjekte sind, die betriebswirtschaftlich kalkulieren und nicht von Vertriebsvorgaben der Produktgeber geleitet sind. Mit den gleichzeitig beschlossenen Compliance-Regeln will der BVK laut Präsident Heinz zudem vermeiden, dass andere über die Verhaltensregeln des Berufsstandes bestimmen.

Unabhängig vom neuen Berufsbild versteht der BVK seine Compliance‑Regeln als seinen neuen “Code of Conduct” für Versicherungsvermittler. Er schreibt die Leitlinien zur ordentlichen und gesetzeskonformen Berufsausübung unter Berücksichtigung der Tugenden des Ehrbaren Kaufmanns fest und soll von den Versicherern als Grundlage für eine Zusammenarbeit verwendet werden. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...