Darag übernimmt Altbestände von HDI-Gerling und Württembergische

Der Run-off-Versicherer Darag übernimmt Altbestände von den Versicherern Württembergische und HDI-Gerling Industrie. Deren englische Niederlassungen hatten ein gemeinsames Portfolio inaktiver Versicherungsbestände gezeichnet, das sie nun veräußern wollen.

Arndt Gossmann, Darag: „Wir sehen bei unseren Kunden ein wachsendes Interesse, ihr Legacy-Geschäft abzugeben.“

Wie der Hamburger Spezial-Versicherer mitteilt, wurden die Altrisiken der Württembergische zwischen 1979 und 1999 gezeichnet, die HDI-Gerling-Anteile zwischen 1990 und 1997. Das Portfolio enthalte vor allem Policen aus den Sparten Luftfahrt-, Transport- und Feuerversicherung.

Die Transaktion, über dessen Kaufpreis die Darag keine Angaben machen wollte, ist die zweite Portfolio-Übernahme der Hanseaten in diesem Jahr. Die Übertragung ist nach Darag-Angaben noch durch die zuständigen Aufsichtsbehörden zu genehmigen.

Darag sieht wachsende Nachfrage

„Wir sehen bei unseren Kunden in der Versicherungswirtschaft ein wachsendes Interesse, ihr sogenanntes Legacy-Geschäft abzugeben, um die Komplexität ihrer Bilanzen zu reduzieren und operative Kapazitäten freizusetzen“, sagt Arndt Gossmann, Sprecher des Vorstands der Deutschen Versicherungs- und Rückversicherungs-AG.

Im sich immer weiter verstärkenden Wettbewerb ermögliche das aktive Management von Legacy-Geschäft, die internen Ressourcen auf das Kerngeschäft zu fokussieren, meint Payam von Harling, Leiter Transport und Kredit Schaden Süd der HDI-Gerling Industrie Versicherung. Jürgen Dittmar, Leiter der britischen Niederlassung der Württembergischen, ergänzt, dass man durch die Abgabe der Altbestände insbesondere den administrativen Aufwand verringern könne. (lk)

Foto: Darag

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.