Anzeige
Anzeige
16. Mai 2013, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Google als Versicherer: Geteiltes Echo bei Internetnutzern

Huk 24, Cosmos Direkt und Hannoversche sind laut einer aktuellen Umfrage die bekanntesten Online-Versicherer in Deutschland. Dass auch Google in die Versicherungswelt vorstoßen könnte, sehen Internetnutzer und Experten eher skeptisch: Die Suchmaschine könnte ihren “Markenkern überspannen”.

Google als Versicherer: Geteiltes Echo bei InternetnutzernZwei Drittel der Internetnutzer kennen die Huk 24. Zudem ziehen 29 Prozent die Direktversicherungstochter der Huk-Coburg für einen möglichen Versicherungsabschluss im Internet in die engere Wahl (siehe Grafik). Damit führt das Unternehmen das Ranking der bekanntesten und beliebtesten Online-Versicherer an. Nur Cosmos Direkt (17 Prozent), Hannoversche und R+V 24 (jeweils neun Prozent) erreichen unter den Direktanbietern ähnliche Beliebtheitswerte wie die Huk 24. Das Ranking wurde durch das Marktforschungsinstitut You Gov und dem IT-Dienstleister Adesso im Rahmen der Studie “Inter@ction Assekuranz” erhoben.

Traditionelle Anbieter behaupten sich

Unter den Vergleichsportalen erreichen Check 24 (23 Prozent), Verivox und Finanzscout 24 (jeweils zehn Prozent) ebenfalls eine nennenswerte Akzeptanz für den Versicherungsabschluss im Internet, teilen die Marktforscher von You Gov mit. Laut der Experten ist es zudem interessant, dass sich die “Homepage meines Versicherungsanbieters” mit zwölf Prozent und die “Homepage meines Versicherungsvermittlers” mit immerhin fünf Prozent als vermeintlich traditionelle Anbieter behaupten können.

Möglicher Google-Vorstoß überzeugt viele nicht

Die traditionellen Vertriebswege könnten bald gehörig unter Druck geraten, falls Google als Vergleichsrechner für Versicherungen auftreten sollte. Dieser Schritt wird laut Studie allerdings nur von wenigen Internetnutzern (23 Prozent) mit Begeisterung (“ausgezeichnet” oder “sehr gut”) aufgenommen. Dagegen beurteilen knapp ein Drittel (30 Prozent) der Befragten einen solchen möglichen Vorstoß in die Versicherungswirtschaft negativ (“mittelmäßig” oder “schlecht”). Rund die Hälfte (47 Prozent) sieht ein Engagement der Suchmaschine positiv (“gut”).

Zudem erwarten 60 Prozent der Internetnutzer, dass Google ein Vergleichsrechner wie jeder andere wird. “Eine Line-Extension in die Versicherungswirtschaft ist für die Marke Google kein einfaches Unterfangen”, kommentiert Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei You Gov. “Die Spannweite von einem ‘schnellen Tipp’ zu einem ‘langfristigen Rat’ könnte den Markenkern von Google überspannen und zu Misstrauen bei Internetnutzern führen”, so Gaedeke.

Junge Kunden vertrauen persönlicher Beratung

Zudem will die Umfrage herausgefunden haben, dass junge Kunden (unter 35 Jahre) zu 49 Prozent direkt nach ihrem Besuch bei einem Versicherungsvermittler eine Police abschließen. Davon unternahmen dies 61 Prozent beim Berater selbst und 39 Prozent an anderer Stelle. Damit habe der Vermittler bei den jungen Kunden im Vergleich zu anderen Altersgruppen den größten Einfluss, auch gegenüber anderen Informationspunkten, heißt es bei You Gov. (lk)

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Google als Versicherer: Geteiltes Echo bei Internetnutzern

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...