17. Juli 2013, 14:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geschäftskunden-Absatzindex ist weiter rückläufig

Der Absatzindex im Geschäftskundenbereich ist im Vergleich im zweiten Quartal 2013 erneut gesunken, so das “Makler-Absatzbarometer” des Marktforschungsinstituts You Gov. Assistance-Leistungen bleiben demnach weiterhin ein wichtiger Bestandteil für den Vertriebserfolg der Makler.

Makler-Absatzbarometer: Absatzindex im Geschäftskundenbereich weiter rückläufigIm Bereich Geschäftskunden hat der Absatzindex demnach im Vergleich zum ersten Quartal weiter abgenommen und ist von 58 auf 57 Punkte gesunken. Damit liegt er auf dem niedrigsten Niveau seit 2010.

Im Privatkundengeschäft konnte sich der Absatzindex laut You Gov im zweiten Quartal 2013 leicht erholen und steigt um einen Punkt auf 58 Punkte. Er liegt damit einen Punkt unter dem entsprechenden Vorjahreswert. Dies sei vor allem auf eine gestiegene Nachfrage nach Kompositversicherungen im Maklervertrieb zurückzuführen, so die Studie. Die größte Steigerung ist laut Makler-Absatzbarometer bei der Gebäude-Versicherung zu verzeichnen.

Assistance-Leistungen weiterhin gefragt

Besonders in dem Bereich Gesundheit und Pflege schätzen der Studie zufolge über die Hälfte (57 Prozent) der Privatkunden-Makler die Bedeutung der Assistance-Leistungen für den Erfolg als äußerst wichtig oder wichtig ein. Für den Bereich Kfz und Reise sind es demnach 51 Prozent. Auch die Empfehlungsbereitschaft der Kunden ist nach Ansicht der Makler in diesen beiden Sparten am größten.

Die Relevanz der Assistance-Leistungen für die Makler ist laut Makler-Absatzbarometer im Vergleich zu 2011 gestiegen. Dennoch werden sogenannte Unterstützungsversicherungen demnach nur mäßig abgeschlossen: Lediglich 21 Prozent der befragten Makler geben an, Assistance-Leistungen sehr häufig oder häufig zu vertreiben.

Kritik an Versicherern

Die Makler sehen den geringen Absatz bei Assistance-Leistungen der Studie zufolge in der “zum Teil nur mangelhaften Unterstützung” durch die Versicherungsgesellschaften begründet: So beurteilen 91 Prozent der Befragten die Versicherer in Bezug auf Schulungen zum Thema Assistance-Leistungen nur mittelmäßig oder schlecht. 61 Prozent der Makler bemängeln zudem die Bereitstellung von Informationen durch den Versicherer, so das Makler-Absatzbarometer.

Die Versicherer Allianz, DKV und Hallesche (in alphabetischer Reihenfolge) können demnach bezüglich der Angebote an Assistance-Leistungen im Bereich Gesundheit und Pflege überzeugen. In den Sparten Kfz und Reise liegen die Versicherer AXA, KRAVAG und VHV auf den Spitzenplätzen. Beim Rechtsschutz liegen ARAG, KS/Auxilia und Roland vorn.

Für das vierteljährlich erhobene Makler-Absatzbarometer hat das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstitut im Juni 2013 bundesweit 237 unabhängige Finanz- oder Versicherungsvermittler befragt. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...