Anzeige
Anzeige
17. Mai 2013, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weniger Arbeit für Versicherungsombudsmann

Der Ombudsmann für Versicherungen erhielt im vergangenen Jahr 2,7 Prozent weniger Beschwerden als 2011. Nur in der Kfz-Haftpflicht gab es einen Zuwachs, in allen anderen Sparten sanken die Beschwerden zum Teil zweistellig, teilt die Schlichtungsstelle mit.

Ombudsmann für Versicherungen erhält weniger BeschwerdenDie Beschwerdestatistik weist 17.263 Beschwerden für das Jahr 2012 aus (2011: 17.733). Die Zahl der Beschwerden gegen Versicherungsunternehmen sank dabei um 2,5 Prozent auf 16.468 (2011: 16.884). Die Beschwerden gegen Versicherungsvermittler verringerten sich um 11,8 Prozent auf 396 (2011: 449). Dies sei der niedrigste Stand seit Übernahme der Zuständigkeit im Jahr 2007, heißt es in dem Bericht (siehe erste Tabelle).

Lebensversicherung mit den meisten Beschwerden

Gegenüber dem Vorjahr gingen in fast allen Sparten die Beschwerden zurück (siehe zweite Tabelle). Eine besondere Entwicklung war in der Lebensversicherung, der Sparte mit den traditionell meisten Beschwerden, festzustellen. Zwar erhielt der Ombudsmann mit 5.506 Eingängen 2,6 Prozent mehr Beschwerden als 2011 (5.367). Davon war jedoch ein größerer Teil unzulässig, so dass die Zahl der zulässigen Beschwerden um 4,7 Prozent sank.

Ombudsmann für Versicherungen erhält weniger Beschwerden

Die Vermittlerbeschwerden befinden sich auf einem Rekordtief, Quelle: Versicherungsombudsmann Jahresbericht 2012

Einzig in der Kfz-Haftpflichtversicherung gingen mehr zulässige Beschwerden als im Jahr 2011 ein; der Zuwachs betrug 2,9 Prozent. In der Kfz-Kaskoversicherung reduzierten sich die Eingänge um 5,5 Prozent, in der Gebäude- und Haftpflichtversicherung sowie in der Berufsunfähigkeitsversicherung sanken die Beschwerden mit jeweils rund 13 Prozent deutlich gegenüber dem Vorjahr, in der Unfallversicherung stand ein Minus von 9,2 Prozent zu Buche.

Bearbeitungsdauer nahezu konstant

Um 5,8 Prozent verringerten sich die Eingaben zur Hausratversicherung. Die Eingänge in der Rechtsschutzversicherung blieben etwa konstant. Wegen des Rückgangs in vielen anderen Sparten steigerte dies den prozentualen Anteil dieser Sparte am gesamten Beschwerdeaufkommen weiter, erklärt Versicherungsombudsmann Professor Dr. Günter Hirsch.

Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer der zulässigen Beschwerden des Jahres 2011 (3,4 Monate) konnte 2012 mit 3,5 Monaten ungefähr gehalten werden. (lk)

Ombudsmann für Versicherungen erhält weniger Beschwerden

In fast allen Sparten gab es einen deutlichen Rückgang der Beschwerden, Quelle: Versicherungsombudsmann Jahresbericht 2012

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Das sind doch super Nachrichten. ich kann mir vorstellen das die höheren Anforderungen an neue Vermittler dazu beitragen. Es fängt nicht mehr jeder unqualifizierte Nebenberufler an

    Kommentar von Jan Lanc — 22. Mai 2013 @ 11:38

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...