Anzeige
Anzeige
24. September 2013, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Continentale: Neuer Vollversicherungstarif belohnt leistungsfreie Kunden

Die Continentale hat einen neuen Vollversicherungstarif auf den Markt gebracht. Kernstück des Tarifs “Business” ist ein “Pauschalleistungsmodell”. Es sieht vor, dass ein Versicherter für jedes Jahr, in dem er keine Leistungen einreicht, bis zu 1.600 Euro zurückerstattet bekommt.

Neuer PKV-Tarif: Continentale belohnt leistungsfreie KundenWie die Continentale Krankenversicherung in Dortmund mitteilt, kann ein Business-Kunde ab 21 Jahre in jedem Jahr maximal das vierfache des Grundbetrags von 400 Euro zurück erhalten (siehe Grafik). Voraussetzung dafür ist, dass im Kalenderjahr keine Rechnungen beim Versicherer eingereicht wurden. Liegt der Versicherungsbeginn innerhalb des Kalenderjahres, reduziert sich der Grundbetrag für das erste Jahr anteilig.

Tarif beginnt bei rund 500 Euro im Monat

Der monatliche Beitrag für den Business-Tarif liege für 30-Jährige bei 464,10 Euro ohne den gesetzlichen Zuschlag von zehn Prozent, erklärt die Continentale. Unter anderem beinhaltet der Tarif eine Unterbringung im Ein-Bett-Zimmer mit Chefarztbehandlung und eine Erstattung von 85 Prozent für Zahnersatz. Darüber hinaus seien Heilpraktikerleistungen sowie offene Heil- und Hilfsmittelbegriffe enthalten. Der Tarif soll für bis zu zwölf Monate weltweit leisten, im europäischen Ausland ohne eine zeitliche Begrenzung.

“Die Continentale bietet traditionell Tarife an, die auf die Eigenverantwortung der Versicherten setzen und wirtschaftliches Verhalten belohnen – denn davon profitiert die gesamte Versichertengemeinschaft”, sagt Continentale-Vorstand Dr. Christoph Helmich. (lk)

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.

Neuer PKV-Tarif: Continentale belohnt leistungsfreie Kunden

Der neue Krankenvollversicherungstarif “Business” zahlt dem Kunden bei Leistungsfreiheit bis zu 1.600 Euro seiner Beiträge zurück. Quelle: Continentale

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...