Anzeige
15. November 2013, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Vorsorgelücke bei Selbstständigen

Rund ein Viertel der deutschen Selbständigen und Freiberufler kann im Alter kein Geld aus einer privaten Altersvorsorge erwarten, so eine Analyse der Postbank auf Basis einer Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach. Die beliebteste Form der Vorsorge bei den Selbständigen ist demnach der Immobilienbesitz.

Private Altersvorsorge wird von Selbständigen vernachlässigt

Eine Analyse der Postbank identifiziert große Lücken bei der Altersvorsorge von Selbständigen und Freiberuflern in Deutschland.

26 Prozent der Selbstständigen und Freiberufler in Deutschland verfügen bislang über keine private Altersvorsorge, heißt es in der Analyse. Obwohl jeder Vierte seine finanzielle Vorsorge selbst als “nicht ausreichend” einstufe, werden auch künftig nur wenige in den weiteren Ausbau der privatenAltersvorsorge investieren. Laut Postbank planen 56 Prozent aller Selbstständigen und Freiberufler keinen Ausbau der privaten Altersvorsorge. Nur jeder Fünfte (21 Prozent) hat demnach dazu Pläne, der Rest ist noch unentschieden.

“Die Analyse verdeutlicht einmal mehr, dass häufig auch die Mittel zum Vorsorgeaufbau fehlen. Denn die Einkommensverhältnisse unter den Selbstständigen in Deutschland sind sehr unterschiedlich”, meint Harald Roos, Bereichsvorstand Geschäfts- und Firmenkunden bei der Postbank. So verfügt laut Allensbach-Zahlen ein Fünftel der Selbstständigen-Haushalte über weniger als 2.500 Euro im Monat. Eine ebenso große Gruppe hat demnach jedoch monatlich mehr als 5.000 Euro zur Verfügung.

Immobilien sind beliebteste Altersvorsorge

Selbstständige sorgen häufig mit Immobilienbesitz für ihren Ruhestand vor. Laut der Postbank-Analyse verfügen sieben von zehn der Selbstständigen-Haushalte über Immobilienbesitz. Unter Angestellten sei das nur bei Fünf von Zehn der Fall. Neben einer selbstbewohnten Immobilie bezeichnen demnach 58 Prozent der Selbstständigen vermietete Häuser oder Wohnungen als “ideale Form der Alterssicherung”. Bei den Angestellten vertreten nur 29 Prozent dies Ansicht.

Wenn Selbstständige oder Freiberufler private Altersvorsorge betreiben, investieren sie laut der Postbank-Analyse hierzu weit häufiger in Versicherungsprodukte als Angestellte und Arbeiter. So besitzen sie demnach etwa mehr als doppelt so häufig eine private Renten- oder Lebensversicherung wie Arbeiterhaushalte. Etwa jeder dritte Selbstständige oder Freiberufler habe eine solche Police.

“Durch die anhaltende Niedrigzinsphase werden vor allem die Erträge aus Versicherungen im Ruhestand reduziert. Dadurch wachsen für viele Selbstständige und Freiberufler nochmals die Lücken bei der Altersversorgung”, erläutert Postbank-Bereichsvorstand Roos. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Die Top-Krankenkassen aus Kundensicht

Die Kölner Analysegesellschaft Service Value hat untersucht, wie es um die Zufriedenheit der Versicherten mit den einzelnen gesetzlichen Krankenversicherern (GKV) bestellt ist. Dabei wurden neun GKVen im Gesamtergebnis mit der Bestnote “sehr gut” und sechs mit “gut” ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...

Investmentfonds

DJE vergrößert Vetriebsteam deutlich

Der Vermögensverwalter DJE baut sein Vertriebsteam mit drei neuen Spezialisten massiv aus. Damit setzen die Oberbayern für das Firmenwachstum starke neue Akzente.

mehr ...

Berater

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich die Hamburger Investmentfirma Jäderberg & Cie. bereits zum 1. April dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Mit seiner Unterstützung für die Verbandsarbeit will der neue Förderer dazu beitragen, unfairen Wettbewerb zu stoppen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Lebensversicherung unzufrieden sind, können sie widerrufen und rückabwickeln – unabhängig davon, ob sie schon ausgelaufen ist, gekündigt wurde oder noch besteht. Der Experte Dennis Potreck erklärt, wie es geht.

mehr ...