Anzeige
15. November 2013, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Vorsorgelücke bei Selbstständigen

Rund ein Viertel der deutschen Selbständigen und Freiberufler kann im Alter kein Geld aus einer privaten Altersvorsorge erwarten, so eine Analyse der Postbank auf Basis einer Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach. Die beliebteste Form der Vorsorge bei den Selbständigen ist demnach der Immobilienbesitz.

Private Altersvorsorge wird von Selbständigen vernachlässigt

Eine Analyse der Postbank identifiziert große Lücken bei der Altersvorsorge von Selbständigen und Freiberuflern in Deutschland.

26 Prozent der Selbstständigen und Freiberufler in Deutschland verfügen bislang über keine private Altersvorsorge, heißt es in der Analyse. Obwohl jeder Vierte seine finanzielle Vorsorge selbst als “nicht ausreichend” einstufe, werden auch künftig nur wenige in den weiteren Ausbau der privatenAltersvorsorge investieren. Laut Postbank planen 56 Prozent aller Selbstständigen und Freiberufler keinen Ausbau der privaten Altersvorsorge. Nur jeder Fünfte (21 Prozent) hat demnach dazu Pläne, der Rest ist noch unentschieden.

“Die Analyse verdeutlicht einmal mehr, dass häufig auch die Mittel zum Vorsorgeaufbau fehlen. Denn die Einkommensverhältnisse unter den Selbstständigen in Deutschland sind sehr unterschiedlich”, meint Harald Roos, Bereichsvorstand Geschäfts- und Firmenkunden bei der Postbank. So verfügt laut Allensbach-Zahlen ein Fünftel der Selbstständigen-Haushalte über weniger als 2.500 Euro im Monat. Eine ebenso große Gruppe hat demnach jedoch monatlich mehr als 5.000 Euro zur Verfügung.

Immobilien sind beliebteste Altersvorsorge

Selbstständige sorgen häufig mit Immobilienbesitz für ihren Ruhestand vor. Laut der Postbank-Analyse verfügen sieben von zehn der Selbstständigen-Haushalte über Immobilienbesitz. Unter Angestellten sei das nur bei Fünf von Zehn der Fall. Neben einer selbstbewohnten Immobilie bezeichnen demnach 58 Prozent der Selbstständigen vermietete Häuser oder Wohnungen als “ideale Form der Alterssicherung”. Bei den Angestellten vertreten nur 29 Prozent dies Ansicht.

Wenn Selbstständige oder Freiberufler private Altersvorsorge betreiben, investieren sie laut der Postbank-Analyse hierzu weit häufiger in Versicherungsprodukte als Angestellte und Arbeiter. So besitzen sie demnach etwa mehr als doppelt so häufig eine private Renten- oder Lebensversicherung wie Arbeiterhaushalte. Etwa jeder dritte Selbstständige oder Freiberufler habe eine solche Police.

“Durch die anhaltende Niedrigzinsphase werden vor allem die Erträge aus Versicherungen im Ruhestand reduziert. Dadurch wachsen für viele Selbstständige und Freiberufler nochmals die Lücken bei der Altersversorgung”, erläutert Postbank-Bereichsvorstand Roos. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...