Anzeige
25. November 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Zusatzversicherung: Potenzial ungebrochen

Ein Fünftel  der erwachsenen gesetzlich Versicherten unter 60 haben mindestens eine private Krankenzusatzversicherung. Das zeigt eine Studie des Kölner Marktforschungsinstituts You Gov. Trotzdem besteht demnach weiterhin eine große Nachfrage.

Private Krankenzusatzversicherung: Potenzial an Neuverträgen ungebrochen

Eines der wichtigsten Motive für den Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung ist laut der Studie die Versorgungslücke beim Zahnersatz.

Obwohl der Studie zufolge bereits 8,2 Millionen und damit 20 Prozent der gesetzlich Versicherten im Alter zwischen 18 und 59 Jahren mindestens eine private Krankenzusatzversicherung besitzen, ist das Potenzial an Neuverträgen demnach ungebrochen. So haben mehr als vier Millionen die Absicht, eine private Krankenversicherung in den kommenden sechs Monaten entweder neu abzuschließen oder zu wechseln.

Die Motive hierfür liegen laut der Studie insbesondere in den wahrgenommenen Versorgungslücken beim Zahnersatz, bei Vor-/Nachsorgeuntersuchungen und Sehhilfen. Darüber hinaus planen demnach mehr als zwei Millionen Eltern den Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung für ihre Kinder.

Zahnersatz erzeugt Abschlussinteresse

31 Prozent der gesetzlich Versicherten stufen eine private Krankenzusatzversicherung als sehr oder äußerst wichtig ein,heißt es in der Studie. Insbesondere für Versicherte, die sich über das Leistungsangebot von Krankenkassen informieren und sich einen Krankenkassenwechsel vorstellen können, sind private Krankenzusatzversicherungen demnach von hoher Relevanz (61 Prozent sehr oder äußerst wichtig). In erster Linie sei es der Zahnersatz, der das Interesse der abschlusswilligen Personen auf sich zieht (60 Prozent).

“Anbieter von privaten Krankenzusatzversicherungen müssen in ihrer Kommunikation die Endverbraucher über die gesetzlichen Versorgungslücken informieren. Nur selten liegen ein vollständiges Wissen und eine bewusste Entscheidung für oder gegen bestimmte Zusatzabsicherungen vor”, meint Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand bei You Gov. Grundsätzlich sei Gesundheit ein aufmerksamkeitsstarkes Thema. “Eltern reagieren zum Beispiel besonders stark auf die Themen Kieferorthopädie, Zahnersatz und Sehhilfen”, so Dr. Gaedeke weiter.

Kooperationen von privaten und gesetzlichen Versicherern akzeptiert

Trotz der neuen juristischen Hürden für Krankenkassen, Zusatzversicherungen zu vermitteln, habe dieses Angebot eine große Akzeptanz in der Bevölkerung: Kooperationen zwischen gesetzlichen Krankenkassen und privaten Versicherungsgesellschaften genießen der Studie zufolge bei privaten Krankenzusatzversicherungen eine hohe Akzeptanz, die Mehrheit (50 Prozent) ist hiervon überzeugt. Zwölf Prozent sehen diese Kooperationen demnach jedoch als überflüssig an.

Für die Studie “Kundenerwartungen an die Krankenzusatzversicherungen” hat das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov 1.500 gesetzlich krankenversicherte Personen zwischen 18 und 59 Jahren im Oktober 2013 repräsentativ befragt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...