Anzeige
Anzeige
5. März 2013, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Signal Iduna startet Infoportal zum “Pflege-Bahr”

Laut einer repräsentativen Umfrage des Versicherers Signal Iduna können nur ein Viertel der Deutschen mit dem Begriff “Pflege-Bahr” etwas anfangen. Vor diesem Hintergrund habe man sich entschieden, ein neues Informationsportal im Internet zu starten, erklärt das Unternehmen.

Pflege-Bahr: Signal Iduna startet neues InfoportalWie der Versicherer mit Sitz in Hamburg und Dortmund mitteilt, wüssten noch viel weniger Deutsche über die Details der staatlich geförderten privaten Pflegezusatzversicherung Bescheid.

Auf der neuen Internetseite www.pflege-anker.de erfahre der Nutzer multimedial alles zum Pflege-Bahr. In einem Live-Chat rund um das Thema der privaten Pflegevorsorge helfen sachkundige Mitarbeiter bei Fragen weiter, erklärt der Versicherer.

Darüber hinaus würden die beiden Pflege-Bahr-Tarife der Signal Iduna in einem kurzen Video anschaulich und übersichtlich erklärt, heißt es. Ein Onlinerechner zeige außerdem Beiträge und Leistungen auf sowie die prozentuale Höhe der staatlichen Förderung. Zudem sei ein Abschluss über das Portal möglich.

Die Signal Iduna bietet mit dem neuen Tarif “PflegeBAHR” ein den gesetzlichen Regelungen entsprechendes Förderprodukt an. Der zusätzlich abschließbare sogenannte Upgradetarif “PflegeBAHRPLUS” verdoppele den Leistungsumfang, fange die fünfjährige Wartezeit auf und beinhalte weitere Bausteine wie Beitragsbefreiung im Pflegefall oder Assistanceleistungen. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Versicherungen die im inernet noch bischen verdienen wil,mit diese versicherungen arbeite ich nicht mehr

    Kommentar von weimann — 6. März 2013 @ 19:29

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...