Anzeige
26. März 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dax-Unternehmen: Geringere Pensionslast

Die Finanzierungslage der betrieblichen Altersversorgung (bAV) der Dax-Unternehmen hat sich entspannt. Die Pensionsvermögen stiegen im vergangenen Jahr auf 198 Milliarden Euro (2012: 192 Milliarden Euro). Im Gegenzug sanken die Pensionsverpflichtungen auf 303 Milliarden Euro (2012: 314 Milliarden Euro). Den Grund für diese Entwicklung erläutert eine aktuelle Studie.

Dax-Unternehmen

Dr. Thomas Jasper: “Die Dax-Unternehmen haben ihre Pensionswerke solide durch das wirtschaftlich turbulente Umfeld der vergangenen Jahre gelenkt.”

Rund zwei Drittel (65 Prozent) der Pensionsverpflichtungen von Dax-Unternehmen seien mit spezifischen Vermögenswerten bedeckt (Vorjahr: 61 Prozent), berichtet die Unternehmensberatung Towers Watson auf Basis einer Auswertung der Geschäftsberichte aller 30 Dax-Unternehmen.

Spitzenreiter mit einem Ausfinanzierungsgrad von 99 Prozent ist die Deutsche Bank, Schlusslicht ist die Deutsche Telekom, bei der nur 22 Prozent der Pensionsansprüche gedeckt sind (siehe Grafik).

Pensionswerke trotzen turbulentem Umfeld

“Die Dax-Unternehmen haben ihre Pensionswerke solide durch das wirtschaftlich turbulente Umfeld der vergangenen Jahre gelenkt”, lobt Dr. Thomas Jasper, Leiter Retirement Solutions bei Towers Watson. “Dank des erfolgreichen Anlage- und Risikomanagements konnten sie nun von der positiven Kapitalmarktentwicklung profitieren.”

Unternehmen reagieren auf veränderte Mitarbeiteransprüche

Jasper erwartet, dass viele Unternehmen in den kommenden Jahren ihre Pensionswerke überarbeiten werden, um sich auf veränderte Ansprüche ihrer Mitarbeiter einzustellen. Arbeitgeber, die mit guten Leistungen “eine Vorreiterrolle einnehmen”, so Jasper, hätten einen klaren Vorsprung im Wettbewerb um Talente auf dem Arbeitsmarkt der Zukunft.

Dax-Unternehmen

Zwischen 22 und 99 Prozent: Die Spreizung bei der Ausfinanzierung der Pensionsverpflichtungen in den Dax-Unternehmen ist enorm. Quelle: Towers Watson

Pensionsfonds profitieren stärker als Dax-Pensionswerke

Laut Towers Watson konnten insbesondere die weltweit größten Pensionsfonds von der guten Kapitalmarktentwicklung in 2013 profitieren. Nach eigenen Analysen sind dort 93 Prozent der Pensionsverpflichtungen mit speziell für die Pensionszahlungen reservierten Vermögenswerten bedeckt (Vorjahr: 77 Prozent).

“Pensionsfonds konnten weltweit von der Entwicklung der Aktienmärkte besser profitieren, weil sie ihr Pensionsvermögen traditionell deutlich stärker in Aktien investieren als deutsche Unternehmen”, erklärt Alfred Gohdes, Chefaktuar bAV bei Towers Watson Deutschland. Zugleich bedeute eine höhere Aktienquote immer auch eine höhere Marktanfälligkeit und damit eine größere Schwankungsbreite des Ausfinanzierungsgrades, so Gohdes. (lk)

Foto: Towers Watson

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...