6. Oktober 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Notwendigkeit einer Begleitung im BU-Leistungsfall”

Anke Lampe und Isabel Stabenow haben das Unternehmen Leistbar24 gegründet, das Versicherungsnehmer bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche gegenüber Berufsunfähigkeitsversicherern unterstützen soll. Cash.Online hat mit den Gründerinnen über ihre Geschäftsidee und den Wunsch zu helfen gesprochen.

Unsere Erfüllung haben wir in der Aufgabe des Helfens gefunden

Isabel Stabenow (links) und Anke Lampe wollen Versicherungsnehmer bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche unterstützen.

Cash.Online: Welche Dienstleistungen bietet leistbar24 an?

Lampe: Die Dienstleistung der Leistbar24 GmbH als Versicherungsberater beinhaltet die Begleitung von kranken Versicherungsnehmern bei der Strukturierung und Durchsetzung der Ansprüche gegenüber der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Hierbei legen wir unseren Fokus auf die persönliche Betreuung des Versicherungsnehmers, ihn in dieser angespannten Krisensituation professionell zu unterstützen. Wir sind als ordentlich registrierter Versicherungsberater nach Paragraf 34e Gewerbeordnung eingetragen.

Welche Erfahrungen beziehungsweise Expertise bringen Sie aus Ihrem bisherigen Berufsleben in das Unternehmen ein?

Stabenow: Wir haben beide Erfahrungen in der Versicherungsbranche gesammelt. Insbesondere mit der Leistungsfallbegleitung haben wir uns in den letzten drei Jahren intensiv im Angestelltenverhältnis beschäftigt.

Unsere Erfüllung haben wir dabei in unserer Aufgabe des Helfens gefunden. Eine gute Verbindung aus sozialer Wertschätzung und respektvollem Umgang mit unseren Mitmenschen kennzeichnet unsere tägliche Arbeit aus.

 

Seite zwei: “Leistbar24 übernimmt die komplette Abwicklung des Leistungsfalles für den Kunden

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Eine schöne Idee, vor allem zum Geld verdienen. Aus meiner Sicht ist im Leistungsfall der Vermittler der erste und wichtigste Ansprechpartner, und es ist dessen verdammte Pflicht und Schuldigkeit, alles zu unternehmen, damit sein Kunde seine berechtigten Ansprüche gegenüber dem Versicherer auch durchsetzen kann. Da bedarf es, mit Verlaub gesagt, nicht Ihrer Hilfe, meine Damen.

    Kommentar von Nils Fischer — 7. Oktober 2014 @ 18:20

  2. Gute Idee, jedoch ein kleiner Tip. Die Internetseite ist ohne jedwedes Impressum, oder einer Datenschutzerklärung. Das sollten die beiden Gründerinnen schleunigst abstellen, da ansonsten Abmahnungsgefahr droht.

    Kommentar von Christian Waldheim — 7. Oktober 2014 @ 18:10

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die interessantesten Versicherungs-Themen der Woche? Welche Beiträge klickten die Leser von Cash.Online besonders häufig? Unser wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Tempo als Erfolgsfaktor

Immobilienkäufer in Ballungsgebieten werden in der Regel eher beneidet als bemitleidet.
 Doch leicht haben sie es nicht. Für den Traum vom Eigenheim oder das passende Kapitalanlageobjekt müssen sie in der Regel lange suchen.

Teil Eins des Gastbeitrags von Dr. Matthias Sattler und Fidelius Möst, Berg Lund & Company

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Die Top 5 der Woche: Berater

Welche Themen im Bereich Finanzberater interessierten die Leser von Cash.Online in der Woche vom ersten April ganz besonders? Die Antwort liefert unsere wöchentliche Liste.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Sachwerte-News lagen im Interesse der Cash.Online-Leser diese Woche ganz vorn? Sehen Sie es auf einen Blick in unserem wöchentlichen Ranking:

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...