Anzeige
1. September 2014, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blaudirekt-Partnerbeirat stellt Bericht vor

Der Lübecker Maklerpool hat das Ergebnis des Partnerbeirats veröffentlicht, der die Zusammenfassung einer zweitägigen Prüfung im Mai ist. Ziel der Prüfung und Veröffentlichung des Prüfberichts ist laut Blaudirekt die “maximal mögliche Transparenz“.

Blaudirekt-Partnerbeirat soll Transparenz erhöhen

Oliver Pradetto: “Der Partnerbeirat vertritt nicht nur die Interessen der Partner von Blaudirekt, sondern hat der Geschäftsführung und dem Unternehmen konkrete Anregungen gegeben.”

Der Blaudirekt-Partnerbeirat besteht aus fünf Maklern und zwei Vertretern aus den Reihen der Versicherer und hat im Mai seine Arbeit aufgenommen. Der auf zwei Jahre von den Maklerpartnern des Maklerpools gewählte Beirat soll als neues Kontrollinstrument einmal jährlich Zugriff auf alle relevanten Unterlagen  erhalten, zur Prüfung der finanziellen Solidität und Unabhängigkeit.

“Eine Hohe Kompetenz und Sicherheit schafft Vertrauen und ist für uns ein wichtiges Gut um erfolgreich in der Branche mitzuspielen und sowohl Makler als auch Versicherer den bestmöglichen Service zu bieten”, erläutert Lars Drückhammer, Einkäufer und Geschäftsführer von Blaudirekt. Bei der Prüfung im Mai hatte sich der Beirat in drei Gruppen aufgeteilt, welche sich mit verschiedenen Aspekten, wie Vermögensverhältnisse, Zukunftsfähigkeit, AGBs und Verträge auseinandergesetzt haben.

Prüfung auf Herz und Nieren

Die Beiratsmitglieder erhielten laut Blaudirekt einen umfangreichen Einblick und konnten die gesamte Geschäftsführung nebst Buchhaltung “auf Herz und Nieren” prüfen. Im nun veröffentlichten Bericht ist der genaue Ablauf des Termins und der geleisteten Arbeit sowie eine Einschätzung zu den oben genannten Themen zu finden.

“Wir haben uns für die erste Sitzung das Ziel gesetzt den Ist-Stand unter die Lupe zu nehmen. Diesen haben wir in unserem Bericht zusammengefasst. Aus unserer Sitzung haben wir auch bereits einen Fragenkatalog erarbeitet, den wir in der kommenden Sitzung konsequent abarbeiten werden”, erklärt Beiratsmitglied Christoph Berkenheide, Versicherungsmakler aus Werne.

Der Beirat wolle sich demnach auch mit zukunftsorientierten Fragen aus dem Rechtsbereich beschäftigen, da die rechtlich gesunde Basis ein wichtiges Kriterium für die Zusammenarbeit mit einem Pool – ob seitens der Maklerpartner oder auch der Versicherer sei. Im Anschluss an die erste Sitzung des Beirats habe die Geschäftsleitung des Maklerpools mehrere Hausaufgaben erhalten, berichtet Blaudirekt.

Hausaufgaben für Blaudirekt-Geschäftsführung

Demnach gab es Formfehler im Geschäftsbericht und kleine Änderungen in den AGBs zu korrigieren. Des weiteren sei der Wunsch aufgekommen, bei künftigen Geschäftsberichten die Vorjahreszahlen unmittelbar gegenüber zu stellen und die Frage, ob Stornoreserven noch besser als bisher abgesichert werden könnten.

Außerdem wurde laut Blaudirekt angemerkt, eine eingehendere Prüfung der Finanzen durch einen Wirtschaftsprüfer zu veranlassen. Alle Kritikpunkte wurden demnach aufgenommen und sind größtenteils bereits behoben worden. “Der Partnerbeirat vertritt nicht nur die Interessen der Partner von Blaudirekt, sondern hat der Geschäftsführung und dem Unternehmen konkrete Anregungen gegeben”, so Blaudirekt-Geschäftsführer Oliver Pradetto.

Der Maklerpool bedankt sich demnach für das große Engagement und die ehrenamtliche Tätigkeit der Beiratsmitglieder. Den Bericht stellt der Maklerpool der Öffentlichkeit zur Verfügung: Der Bericht ist auf dem Blaudirekt-Blog verlinkt und kann von jedem Interessierten eingesehen werden. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...