Anzeige
15. Oktober 2014, 14:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preisanstieg in der BU: Finanztip widerspricht MLP

Das Online-Verbrauchermagazin Finanztip geht nicht davon aus, dass Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) im nächsten Jahr deutlich teurer werden. Bei vergangenen Zinssenkungen seien die BU-Beiträge kaum gestiegen, erklärt Finanztip auf Basis einer gemeinsamen Untersuchung mit dem Analysehaus Morgen & Morgen.

BU-Praemienanstieg: Finanztip widerspricht MLP

“Nicht allein der Rechnungszins ist für die Preisgestaltung maßgeblich, sondern auch eine Reihe anderer Faktoren, wie zum Beispiel der Preiskampf der Versicherer untereinander”, sagt Saidi Sulilatu von Finanztip.

Damit widersprechen die Portalbetreiber Berechnungen des Heidelberger Finanzdienstleisters MLP, wonach BU-Versicherungen in 2015 um bis zu sieben Prozent teurer werden. Grund hierfür soll die Absenkung des Höchstrechungszinses von derzeit 1,75 Prozent auf 1,25 Prozent zum 1. Januar 2015 sein. Die Absenkung gilt für Neuverträge in der Lebensversicherung und somit auch für BU-Policen.

MLP argumentiert, dass die Versicherer für den Fall der Berufsunfähigkeit ein Finanzpolster in Höhe der voraussichtlichen Leistungen aufbauen. Dieser Kapitalstock werde mit dem Garantiezins verzinst und je niedriger dieser sei, desto höher sei auch der zu zahlende Beitrag.

Finanztip: Frühere BU-Verteuerungen bei unter einem Prozent

Finanztip entgegnet nun, dass dieses Argument zwar logisch klinge, jedoch einer empirischen Überprüfung nicht stand halte. Die Portalbetreiber verweisen dazu auf vergangene Rechnungszinssenkungen: “Von 2006 auf 2007 sank der Rechnungszins von 2,75 Prozent auf 2,25 Prozent. Berufsunfähigkeitsversicherungen wurden aber im Durchschnitt nur 0,6 Prozent teurer”, teilen die Finanzexperten mit. Das gleiche Bild ergebe sich für die Zinssenkung von 2,25 Prozent auf 1,75 Prozent zum Januar 2012: Hier stiegen die BU-Beiträge laut Finanztip im Schnitt nur um 0,9 Prozent.

“Rechnungszins nicht allein maßgeblich für Preisgestaltung”

Auch vor diesen beiden Zinssenkungen hätten Versicherungsvermittler teilweise deutliche BU-Preissteigerungen vorausgesagt, so Finanztip, die aber nur in seltenen Fällen eingetreten seien. “Nicht allein der Rechnungszins ist für die Preisgestaltung maßgeblich, sondern auch eine Reihe anderer Faktoren, wie zum Beispiel der Preiskampf der Versicherer untereinander. Das hat die theoretische Berechnung von MLP nicht berücksichtigt”, kritisiert Saidi Sulilatu von Finanztip.

Mit diesen Zahlen werde bei den Kunden Druck erzeugt, so Sulilatu, “um sie schnell zum Abschluss einer Versicherung zu bewegen und um das Jahresendgeschäft anzukurbeln”. Verbraucher sollten sich daher nicht zu einem schnellen Abschluss drängen lassen, meint der Finanztip-Mitarbeiter. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Berufsunfähigkeit: Im Ernstfall knauserig?

Ein hartnäckiger Vorwurf, mit dem sich BU-Anbieter seit Jahren herumschlagen müssen, ist ihr vermeintlich widerspenstiges Verhalten im Leistungsfall. Sogar auf Seiten des Vertriebs trifft diese Anschuldigung auf Zustimmung. Teil Drei.

mehr ...

Immobilien

Mietpreise: Dynamik ist gestoppt

Bislang gab es bei den Mietpreisen im Bereich Wohnimmobilien oft kein Halten. Nach Erhebung jüngster Zahlen für das 4. Quartal 2018 durch das Researchinstitut Empirica ändert sich nunmehr zumindest die Tendenz. Ob daraus ein Trend wird, bleibt abzuwarten. 

mehr ...

Investmentfonds

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...