Anzeige
24. Juli 2014, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maues BU-Neugeschäft: Experten fordern Umdenken

Das Analysehaus Franke & Bornberg (F&B) hat seine Kritik erneuert, wonach die Entwicklung der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) an den meisten Verbrauchern “vorbeisteuert”. Gleichwohl gebe es unter Maklern eine steigende Bereitschaft, sich mit Alternativprodukten zur BU auseinanderzusetzen. Dies hätten aktuelle Umfragen von F&B gezeigt.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Maues Neugeschäft erfordert Umdenken

Michael Franke: “Waren in 2012 noch nicht einmal 20 Prozent der Makler bereit, sich mit Alternativen zu BU zu beschäftigen, so trifft dies inzwischen für die Mehrheit der Makler zu.”

Die Analysten von Franke & Bornberg kritisieren, dass die BU schon seit Jahren nicht mehr an der positiven Entwicklung der Beschäftigungszahlen teilnehme. Dies sei vor allem darauf zurückzuführen, so F&B, dass sich die Entwicklung der BU-Verträge zu weit von den Bedürfnissen der meisten Verbraucher abgesetzt habe.

Man habe bereits im Januar 2013 vor dieser Situation gewarnt, teilt das Analysehaus mit – und sieht sich durch die jüngst vermeldeten Branchenzahlen bestätigt: “In den letzten Jahren hatte sich die BU im Neugeschäft gegen den Gesamttrend der Lebensversicherung gestemmt. Im Neugeschäft 2013 aber verliert die BU –Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) und selbständige BU (SBU) – insgesamt deutlich.” (siehe Grafik 1)

Berufsunfähigkeitsversicherung: Maues Neugeschäft erfordert Umdenken

Das Neugeschäft 2013 verlief bei Berufsunfähigkeitszusatzversicherungen (BUZ) und bei selbständigen BUs (SBU) rückläufig.

Schwaches BU-Neugeschäft bei verbesserter Stornoquote

Die Bestandszahlen der BU-Verträge seien anders als das Neugeschäft schon seit Jahren stagnierend bis leicht rückläufig, erklären die BU-Experten, was auf hohe Stornierungsraten schließen lasse. F&B-Geschäftsführer Michael Franke sieht jedoch Anzeichen für eine Wende zum Besseren: Demnach hätten sich die BU-Bestände im vergangenen Jahr standfester als in den Vorjahren gezeigt. “Mehr Verbraucher behalten ihre Verträge”, konstatiert Franke. “Dieser Trend muss sich fortsetzen.”

“Es gibt viele sinnlose Verträge”

Den steigenden Trend setze auch die durchschnittlich versicherte Rente fort: BUZ-Verträge lagen 2013 durchschnittlich bei 551 Euro im Monat, bei SBU-Verträgen wird die 1.000er Marke laut F&B mit 990 Euro Monatsrente knapp verfehlt. Im ungewichteten Durchschnitt aller BU-Verträge beträgt die monatliche Rente 771 Euro (siehe Grafik 2).

“Diese Werte machen deutlich, dass es viele sinnlose Verträge gibt”, kritisiert Franke. Da BU-Renten auf Sozialleistungen wie Hartz IV angerechnet werden, entlaste eine kleine BU-Rente bestenfalls die Sozialsysteme. Dies könne als Beratungsfehler angesehen werden, heißt es.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Maues Neugeschäft erfordert Umdenken

BUZ-Verträge lagen 2013 durchschnittlich bei 551 Euro Rente im Monat, bei SBU-Verträgen sind es 990 Euro Monatsrente.

Seite zwei: Umdenken bei Maklern setzt ein

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

BVZL: Widerruf ohne rechtlichen Beistand kaum durchführbar

Der Widerruf einer Lebensversicherung ist nach Einschätzung des Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) keinesfalls immer die beste Lösung für Versicherte, die ihren Vertrag vorzeitig auflösen wollen oder müssen.

mehr ...

Immobilien

Project Real Estate mit neuem Vertriebs-Vorstand

Die Project Real Estate AG, Dachgesellschaft der Project Immobilien, hat mit Jens Müller einen neuen Vorstand Vertrieb verpflichtet.

mehr ...

Investmentfonds

Athen gelingt Probegang an den Kapitalmarkt

Erstmals seit dem Amtsantritt Anfang 2015 ist Griechenlands Links-Rechts-Regierung unter Alexis Tsipras ein Testlauf für die angestrebte Rückkehr an den freien Kapitalmarkt gelungen.

mehr ...

Berater

IDD: Mehr Umsatz für qualitätsorientierte Makler

Die Diskussion um die Umsetzung der IDD-Richtlinie wird oft auf die Frage verkürzt, ob in Honorar oder Provision die Zukunft der Bezahlung liegt oder was mit dem Provisionsabgabeverbot geschieht. Tatsächlich bringt die IDD weit mehr Komplexität und neue Pflichten für Berater mit sich. Und das ist heute bereits sicher.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity bestückt Fonds Nr. 7 mit weiterem Objekt

Der Asset Manager Publity aus Leipzig hat als fünftes Objekt des Publity Performance Fonds Nr. 7 ein Bürohaus in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

LV-Rückabwicklung: Chance für Vermittler

Vor nicht allzu langer Zeit noch ein Insidertipp, mittlerweile ein eigenständiges Finanzprodukt: Die Rückabwicklung von Kapitalversicherungsverträgen entpuppt sich für den Vertrieb als “Geschenk des Himmels”.

Gastbeitrag von Axel Junker, Hasso24

mehr ...