Anzeige
10. April 2014, 10:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Jeder zweite junge Mensch befasst sich mit BU-Risiko

Junge Menschen befassen sich zunehmend mit dem Thema Berufsunfähigkeit (BU). Zu dieser Einschätzung kommt der Versicherer Swiss Life auf Basis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa.

BU-Risiko: Jeder zweite junge Menschen befasst sich damit

Immerhin jeder zweite Befragte weiß, dass etwa ein Viertel der Menschen im Laufe ihes Lebens berufsunfähig wird.

Der Umfrage zufolge hat sich die Hälfte der Deutschen (54 Prozent) unter 30 Jahren bereits mit der Frage nach einer entsprechenden Absicherung auseinandergesetzt, selbst wenn sie keine solche Police abgeschlossen haben. 46 Prozent taten dies bislang nicht (siehe Grafik).

“Das Interesse junger Menschen an einer Absicherung gegen Berufsunfähigkeit ist hoch”, sagt Thomas A. Fornol, Geschäftsleitungsmitglied von Swiss Life Deutschland. Allerdings habe nur jeder Dritte eine solche Versicherung abgeschlossen, beklagt Fornol. “Viele wissen gar nicht, dass man sich als Schüler, Auszubildender oder Student in der Regel für wenig Geld gegen das Risiko einer Berufsunfähigkeit absichern kann.”

Viele Junge setzen auf Unfallversicherung statt auf BU

Von 100 Arbeitnehmern, die mit 18 Jahren ins Berufsleben einsteigen, werde etwa ein Viertel berufsunfähig, heißt es bei Swiss Life. Jeder zweite Befragte (51 Prozent) in der Altersgruppe unter 30 Jahren habe dies richtig eingeschätzt. Die Umfrage zeigt aus Sicht des Versicherers allerdings auch, dass häufig die falsche Versicherung gewählt werde, wenn es darum geht, den Verlust der eigenen Arbeitskraft finanziell abzusichern.

Demnach wollen sich 57 Prozent der Befragten mit einer Unfallversicherung schützen. Diese decke jedoch nicht die Hauptursachen für eine Berufsunfähigkeit ab. Diese liegen laut Swiss Life in psychischen Belastungen (31 Prozent), gefolgt von Erkrankungen des Bewegungsapparats (28 Prozent). Unfälle seien lediglich in 14 Prozent aller Fälle der Grund, dass der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. (lk)

BU-Risiko: Jeder zweite junge Menschen befasst sich damit

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. […] Umfrage: Jeder zweite junge Mensch befasst sich mit BU-Risiko […]

    Pingback von Es wird alles ganz schlimm werden! | menschen.zahlen.sensationen. — 28. März 2017 @ 08:00

  2. Das ist wirklich ein wichtiges Thema. Lieber eine BU abschließen als eine unsinnige LV.

    Kommentar von Jan Lanc — 14. April 2014 @ 20:00

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...