Anzeige
20. Mai 2014, 18:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo steigert Beiträge um fünf Prozent

Die Ergo Versicherung AG meldet ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013. Die Bruttobeitragseinnahmen stiegen auf 2,86 (2012: 2,72) Milliarden Euro. Trotz hoher Schadensbelastungen aus Naturereignissen lag das Gesamtergebnis mit 172 (131) Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert.

ERGO-Duesseldorf750 in Ergo steigert Beiträge um fünf Prozent

Sitz der Ergo Versicherungen in Düsseldorf

Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen laut Ergo im gesamten Geschäft um 5,2 Prozent auf 2,86 Milliarden Euro. Gute Steigerungsraten habe die Ergo Versicherung in den Sparten Haftpflicht Gewerbe/Industrie (+7,5 Prozent) und Technische Versicherungen (+4,9 Prozent) erzielen können.

Expansion bei Kunst- und Eventversicherungen

“Wir beabsichtigen auch zukünftig unser gewerbliches und industrielles Geschäft ertragreich auszubauen. Dazu zählen der Ausbau in der Kunst- und Eventversicherung sowie der Einstieg in den Kautionsversicherungsmarkt. Zudem werden wir unsere internationale Präsenz verstärken und neue Märkte erschließen”, erklärt Christian Diedrich, Vorstandsvorsitzender der Ergo Versicherung.

So habe Ergo 2013 die britische Gesellschaft Three Lions Underwriting (TLU) übernommen, die 95,2 Millionen Euro zum Wachstum beigetragen habe. Die Beitragseinnahmen im Privatkundengeschäft stiegen 2013 danach um 1,2 Prozent. In der Unfallversicherung seien die gebuchten Bruttobeiträge hingegen um 1,9 Prozent zurückgegangen. Ein wichtiger Grund dafür seien rückläufige Beitragseinnahmen in der Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr gewesen.

Schaden-/Kostenquote unterdurchschnittlich

Die Kostenquote (netto) verbesserte sich auf 31,3 (32,1) Prozent. Mit 96,7 Prozent lag die Schaden-/Kostenquote (netto) der Ergo Versicherung zwar über dem Vorjahreswert von 95,0 Prozent, aber immer noch unter dem Marktdurchschnitt, so der Versicherer. Das Kapitalanlageergebnis belief sich nach eigenen Angaben 2013 auf 235 (261) Millionen Euro. Insgesamt führte die Ergo Versicherung im Jahr 2013 einen Nettogewinn in Höhe von 172 (131) Millionen Euro an die Ergo Versicherungsgruppe AG ab.

In der betrieblichen Unfallversicherung hat die ERGO Versicherung 2013 eine neue Gruppen-Unfallversicherung eingeführt. Neben den finanziellen Leistungen bietet sie ein neuartiges Reha-Paket. Es unterstütze Betriebsinhaber und Mitarbeiter dabei, die Arbeits- und Leistungsfähigkeit schnell wiederzuerlangen.

Ausbau des Online-Geschäfts

Privatkunden Online Produkte und Services werden für Kunden immer wichtiger. Daher will die Ergo Versicherung alle Privatkundenprodukte auch online anbieten. Tarifgestaltung und Leistungen unterscheiden sich dabei nicht vom Kauf beim Versicherungsvermittler. Seit Herbst 2013 steht mit der Privat-Haftpflichtversicherung das erste Produkt online zur Verfügung. Auch die Rechtsschutz- und die Unfallversicherung sind inzwischen online erhältlich. Weitere Produkte folgen noch in diesem Jahr.

Foto: Ergo Versicherungen

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...