Anzeige
11. April 2014, 11:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa startet Service-App für Hausratversicherte

Der Versicherer Axa hat eine kostenlose Service-App für Kunden in der Wohngebäude- und Hausratversicherung entwickelt. Die mobile Anwendung “Haus und Wohnen” beinhaltet unter anderem eine Notruf-Direktanwahl, eine Schadenhotline sowie eine Sperrhotline für Kredit- oder EC-Karten. Darüber hinaus sind Verhaltenstipps im Schadenfall und zur Schadenvermeidung abrufbar.

Hausratversicherung: Axa startet neue Service-App

Ein virtueller Rundgang soll helfen, Gefahrenstellen zu veranschaulichen.

Wie die Axa mitteilt, klärt die Anwendung darüber auf, was bei Feuer, Leitungswasserschäden, Sturm und Hagel zu tun sei und was bezüglich des Versicherungsschutzes zu beachten sei. So würden zwei Drittel aller Schäden am Hausrat oder am Wohngebäude durch Leitungswasser oder Feuer verursacht.

App ermöglicht Inventar-Erfassung

Mit der Funktion “Inventarisierer” können Nutzer den eigenen Hausrat über virtuell zu befüllende Räume erfassen. Dabei können zu jedem Gegenstand der Anschaffungspreis, ein Foto oder auch die abfotografierte Rechnung hinterlegt werden.

“Im Falle des Falles lässt sich der eigene Schaden so besser erfassen und Kunden haben die Unterlagen für die Schadenmeldung schneller beisammen”, sagt Dr. Jörg Janello, Leiter Zentrales Schadenmanagement der Axa. Je mehr Belege mit der Schadenmeldung der Kunde schicke, desto leichter und schneller könne der Schaden geprüft und beglichen werden, so Janello. Eine Schadenbesichtigung sei in manchen Fällen allerdings trotzdem erforderlich.

Tipps zur Vorbeugung

Darüber hinaus bietet die App Tipps zur Schadenvermeidung. Ein Rundgang durch das digitale Haus zeige “Zimmer für Zimmer” Gefahrenstellen und wichtige Sicherheitsmaßnahmen auf, so die Axa. Zudem gibt es Erläuterungen, welche Versicherung im jeweiligen Schadenfall greift.

Die App steht ab sofort für iPhone, iPad und Android-Geräte zum Download zur Verfügung. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...