Anzeige
12. Februar 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Kfz-Versicherte weniger wechselfreudig

Deutsche Autofahrer wechselten ihre Kfz-Versicherung im vergangenen Jahr nicht mehr so häufig wie 2012. Nach Hochrechnungen des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov ging die Wechselintensität um acht Prozent zurück. Wer die Prozedur auf sich nahm, wurde mit einer durchschnittlichen Wechselersparnis von 119 Euro belohnt (2012: 130 Euro).

Dr. Oliver Gaedeke, YouGov

Oliver Gaedeke, YouGov: “Vergleichsrechner werden inzwischen als Hauptinformationsplattform im Internet genutzt.”

Im Privatkundengeschäft der Kfz-Versicherer kam es laut YouGov bei 1,87 Millionen Kfz-Policen zu einem Anbieterwechsel (2012: 2,04 Millionen). Das ist ein Rückgang um rund 170.000 (minus acht Prozent). Bei durchschnittlich 1,21 gewechselten Verträgen tauschten also rund 1,5 Millionen Privatkunden ihren Vertragspartner aus (2012: 1,6 Millionen).

Viele Nicht-Wechsler fanden kein besseres Angebot

Obwohl der Anteil der zum Jahresende 2013 wechselbereiten Kfz-Versicherten von 16,5 auf 18,2 Prozent zugenommen habe, unterließen viele Kunden einen Wechsel, teilen die Marktforscher mit. Dies liege hauptsächlich daran, dass sich die Versicherten beim jetzigen Versicherer “gut aufgehoben” fühlten. Deutlich gestiegen ist demnach aber auch der Anteil derjenigen, die kein besseres Angebot finden konnten.

Enger Wettbewerb zwischen Online- und Offline-Abschluss 

Im Schnitt haben die Wechsler 3,6 Angebote eingeholt (2012: 4,3), berichtet YouGov auf Basis sogenannter Customer Journey Analysen. Dabei beanspruchen Vergleichsrechner und Direktversicherer zusammen weiterhin etwas mehr als die Hälfte aller Käufe.

“Vergleichsrechner werden inzwischen als Hauptinformationsplattform im Internet genutzt. Von hier aus finden viele Wechsler den Weg zu einem Direktabschluss bei einem Anbieter”, beschreibt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung, die Kaufströme.

Direktversicherer konnten jeden fünften Wechsler gewinnen

Wie die Marktforscher weiter berichten, konnten die Direktversicherer insgesamt 19 Prozent der Wechsler für sich gewinnen, die Außendienst- und Maklerversicherer mussten dagegen die entsprechende Anzahl an Kunden (hochgerechnet: 355.000) an Direktanbieter abgeben. Gleichzeitig haben Direktversicherer rund ein Drittel ihrer Kündiger an Außendienstversicherer wieder zurück verloren.

Laut YouGov wurden für die Studie im November 2013 rund 2.000 wechselwillige Kfz-Halter befragt. Dieselben Personen wurden im Dezember 2013 wiederholt befragt, um die endgültigen Entscheidungen der Versicherungsnehmer zu erfassen. (lk)

Foto: YouGov

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Es droht massenhafte Altersarmut”

Nach Einschätzung von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandschef der Deutschen Familienversicherung (DFV), besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Sozialamt beantragen muss. Zudem würden mangelnde Ausbildung, Überstunden und fachfremdes Personal zu massiven Missständen in der Pflege führen. 

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...