Anzeige
27. November 2014, 16:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kinderversicherungen: Aller Anfang ist schwer

Eltern wollen für ihre Sprösslinge nur das Beste. Doch was darunter zu verstehen ist, erweist sich insbesondere in der Kindervorsorge als Herausforderung. Klar ist: Die Absicherung der Kleinen beginnt bei den Versorgern.

Kinderversicherungen: Aller Anfang ist schwer

Lutz Abromeit, VermögensConsult, Abromeit: “Eine gute Kinderunfallpolice kostet nicht viel.”

Rund 690.000 Erstklässler strömten im Spätsommer 2014 mit bunten Tüten vor der stolzgeschwellten Brust auf die bundesdeutschen Schulhöfe. Eine Einschulung gehört aufgrund ihrer Einmaligkeit zu den unvergessenen Ereignissen im Leben eines Menschen – wer kann sich nicht auch Jahrzehnte später noch an Form und Farbe seiner Schultüte erinnern? Eltern wissen natürlich um die Bedeutung dieses Brauchs und lassen es sich einiges kosten, um den ersten Schultag ihrer Sprösslinge besonders eindrucksvoll zelebrieren zu können.

Sorgenfresser Kinderpolice

Meist haben die Eltern eine genaue Vorstellung, was in die Schultüte ihrer “ABC-Schützen” hineingehört. Dabei gilt die Devise: Spielzeug ist schön, schöner ist Schulzeug – das in Kinderaugen gerade noch als aufregendes Geschenk durchgeht, weil man es zum ersten Mal bekommt. Schreibutensilien wie Füller, Bleistifte oder Lineale gehören laut einer aktuellen Untersuchung des Internetshopping-Portals Preisvergleich.de zur meistgewählten Grundausstattung einer Schultüte. Erst auf dem zweiten Platz folgt ein Spielzeug in Form eines Kuscheltiers.

“Plüschtiere wie der ‚Sorgenfresser‘ sollen vermutlich trösten, wenn am Anfang noch nicht gleich alles auf Anhieb klappt”, mutmaßen die Studienmacher. Beim Sorgenfresser handelt es sich um kleine Monster aus Stoff, deren Mund aus einem Reißverschluss besteht. Das Prinzip des Ganzen ist leicht zu erraten: Sorgen aufschreiben, ab in den Mund, Reißverschluss zu – fertig. Eine Kinderversicherung taucht in der Top-10 der beliebsten Geschenke zum Schulanfang nicht auf.

Kinder brauchen Schutz

Zugegeben: Der Unterhaltungswert einer Versicherungspolice ist überschaubar, dafür hat sie allerdings das Potenzial, zum echten Sorgenfresser zu werden – auch wenn dies eher für die Sorgen der Eltern gilt, denn ein Kind macht sich noch keine Gedanken über Altersvorsorge, Invalidität, Pflegebedürftigkeit oder wie es sich mit der Unterbringung im Krankenhaus verhält. Ob Kapitalaufbau oder Risikoschutz – das Marktangebot im Bereich der Kinderpolicen ist so bunt und vielfältig, wie die Muster auf den Schultüten der potenziellen Kundschaft.

Da fällt es nicht leicht, die passende Vorsorge auszuwählen. “Kinder brauchen Schutz, auch Versicherungsschutz. Eine sehr gute Absicherung für beste medizinische Versorgung bei langer schwerer Krankheit und auskömmlichen Rentenzahlungen bei bleibender Invalidität oder Pflegebedürftigkeit ist da zuerst zu empfehlen”, sagt Lutz Abromeit, Versicherungsmakler aus Hannover. Allerdings sei vielen Eltern ein solch umfassender Schutz zu teuer, zudem werde der Bedarf oft falsch beurteilt, berichtet Abromeit.

 

Seite zwei: Experten empfehlen Privathaftpflichtversicherungen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Frau Boss erwähnt mit keinemWort, dass die Eltern haftbar gemacht werden, wenn Sie ihre Aufsichtspficht bei deliktunfähigen Kindern verletzen. Eigentlich alleine aus diesem Grund ist die Haftpflicht wichtig, denn deliktunfähige Kinder können, wie Frau Boss schon richtig festgestellt, nicht haftbar gemacht werden.

    Kommentar von Hubert Gierhartz — 28. November 2014 @ 12:23

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...