Anzeige
10. November 2014, 17:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebens- und Rentenversicherungen: Der Berater als Abschlusstreiber

Ob eine Lebens- oder Rentenversicherung (LV/RV) abgeschlossen wird, hängt maßgeblich vom persönlichen Kontakt mit dem Berater ab. Bleibt dieser aus, fällt die Abschlussquote um rund 30 Prozentpunkte geringer aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts Heute und Morgen.

Lebens- und Rentenversicherungen: Der Berater als Abschlusstreiber

Laut der Studie zeigten die “meist risikoscheuen Bundesbürger” ein deutlich höheres Interesse an klassischen als an fondgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen.

Geht der erste Impuls zum Abschluss einer Lebens- oder Rentenversicherung direkt von einem Berater aus, so findet in drei von vier Fällen (75 Prozent) am Ende auch ein Abschluss statt, heißt es in der Studie “Customer Journey zu Versicherungsprodukten: Lebens- und Rentenversicherungen”. Sobald Vertreter, Makler oder Bankberater als Anstoßgeber ausbleiben, schließen hingegen nur weniger als die Hälfte der Kunden ab (43 Prozent).

Ist der Makler letzte Kontaktstation steigt die Abschlussquote

Auch zum Ende der Informationsphase, zeige sich der starke Einfluss der Beratung, teilen die Studienmacher mit: Sind Vertreter oder Makler die letzten Kontaktstationen auf dem Entscheidungsweg, findet demnach in 62 Prozent der Fälle auch ein Abschluss statt; ist die letzte Informationsquelle hingegen eine Anbieterhomepage im Internet, liegt dieser Wert lediglich bei 22 Prozent.

Zahl und Dauer der Beratungsgespräche hat keinen unmittelbaren Einfluss auf die Abschlussentscheidung

In der Regel würden in der Informationsphase zwei persönliche Beratungsgespräche geführt, heißt es weiter. Diese dauerten durchschnittlich eine Stunde, bei telefonischen Gesprächen sind es 30 Minuten. Die Anzahl und Dauer der Beratungsgespräche habe allerdings – im Gegensatz zu deren Qualität, wie die Studienmacher betonen – jedoch keinen unmittelbaren Einfluss auf die Abschlussentscheidung der Kunden.

Seite zwei: Zwei Drittel der Abschlüsse in der LV-/ RV-Sparte erfolgen auf dem persönlichen Vertriebsweg

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Produkte für die Rente schließt sicher kaum jemand im Netz ab. Da ist auch nur ein kleiner Teil verfügbar. Und ohne die Vermittler wären noch weit weniger ohne eine private Absicherung, egal in welcher Form die Kunden diese wählen.

    Kommentar von Jan Lanc — 12. November 2014 @ 18:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...